Rechtsprechung
   FG Münster, 17.09.2009 - 12 V 2521/09 E   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2009,17469
FG Münster, 17.09.2009 - 12 V 2521/09 E (https://dejure.org/2009,17469)
FG Münster, Entscheidung vom 17.09.2009 - 12 V 2521/09 E (https://dejure.org/2009,17469)
FG Münster, Entscheidung vom 17. September 2009 - 12 V 2521/09 E (https://dejure.org/2009,17469)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,17469) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Judicialis

    Geltung der Regeln über die objektive Feststellungslast im Verfahren der Aussetzung der Vollziehung der Festsetzung der Einkommensteuer; Erhöhung des Gewinns um die in der Gewinnermittlung angesetzte Ansparabschreibung; Zeitlicher Anwendungsbereich von § 7g Einkommensteuergesetz (EStG n. F.); Differenzierung zwischen der echten (retroaktiven) Rückwirkung und der unechten (retrospektiven) Rückwirkung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Zeitlicher Anwendungsbereich der Neufassung von § 7g EStG; Begriff des Wirtschaftsjahres; Rückwirkung; Nachweis von Unterhaltsaufwendungen; Rechtmäßigkeit eines Verspätungszuschlags

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Ansparrücklage: - Zeitlicher Anwendungsbereich der Neufassung von § 7g EStG, Begriff des Wirtschaftsjahres, Rückwirkung, Nachweis von Unterhaltsaufwendungen, Rechtmäßigkeit eines Verspätungszuschlags

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Geltung der Regeln über die objektive Feststellungslast im Verfahren der Aussetzung der Vollziehung der Festsetzung der Einkommensteuer; Erhöhung des Gewinns um die in der Gewinnermittlung angesetzte Ansparabschreibung; Zeitlicher Anwendungsbereich von § 7g Einkommensteuergesetz (EStG n. F.); Differenzierung zwischen der echten (retroaktiven) Rückwirkung und der unechten (retrospektiven) Rückwirkung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • EFG 2010, 30



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • FG Köln, 10.04.2013 - 4 K 2910/10

    Investitionsabzugsbetrag trotz Überschreitens der Gewinngrenze

    In einem Beschluss vom 17.09.2009 12 V 2521/09 E (EFG 2010, 30) habe das FG Münster in einem Verfahren der Aussetzung der Vollziehung die Fragestellung gestreift, ob aufzulösende Ansparabschreibungen und Verzinsung derselben bei Berücksichtigung der Gewinngrenze zu berücksichtigen seien und dies bejaht.

    Diesbezüglich haben bislang lediglich für das Streitjahr 2007 das FG Sachsen (Urteil vom 10.11.2011 2 K 1272/11, zitiert nach juris, NZB vom BFH IV B 153/11 nicht dokumentiert als unbegründet abgewiesen) und wohl auch das FG Münster (Urteil vom 17.09.2009 12 V 2521/09 EFG 2010, 30 unter 1. A, Beschwerde vom BFH VIII B 226/09 nicht dokumentiert als unbegründet abgewiesen) eine Berücksichtigung aufzulösender Ansparabschreibungen bei der Ermittlung des maßgeblichen Gewinns bejaht.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht