Rechtsprechung
   FG Münster, 22.07.2003 - 2 K 1081/99 E   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2003,5431
FG Münster, 22.07.2003 - 2 K 1081/99 E (https://dejure.org/2003,5431)
FG Münster, Entscheidung vom 22.07.2003 - 2 K 1081/99 E (https://dejure.org/2003,5431)
FG Münster, Entscheidung vom 22. Juli 2003 - 2 K 1081/99 E (https://dejure.org/2003,5431)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,5431) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Ermittlung der Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit; Steuerfreiheit für Vorruhestandsgelder und Ausgleichszahlungen; Ausgleich einer Wertminderung einer Lebensversicherung durch Ausgleichszahlung; Unmittelbaren sachlicher Zusammenhang einer Ausgleichszahlung mit dem ...

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • EFG 2003, 1593
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BFH, 28.06.2006 - XI R 58/05

    Berücksichtigung des Freibetrags nach § 3 Nr. 9 EStG bei der ersten Teilzahlung

    Denn im Gesetz ist kein Wahlrecht des Arbeitnehmers vorgesehen, ob die Zahlungen bis zum Erreichen des in § 3 Nr. 9 EStG normierten Höchstbetrags voll steuerfrei und danach steuerpflichtig sind oder ob ein bestimmter Teilbetrag aller Zahlungen im Rahmen des in § 3 Nr. 9 EStG normierten Höchstbetrags steuerfrei ist (im Ergebnis ebenso Offerhaus, Der Betrieb --DB-- 1991, 2456 f.; FG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 26. Januar 1994 1 K 1346/90, Entscheidungen der Finanzgerichte --EFG-- 1994, 600; FG Münster, Urteil vom 22. Juli 2003 2 K 1081/99 E, EFG 2003, 1593; Abschn. 9 Abs. 3 Satz 4 der Lohnsteuer-Richtlinien 1996; von Bornhaupt, Betriebs-Berater 1980, Beilage 7, S. 10; Gehrmann, Die steuerliche Betriebsprüfung 1994, 258; von Beckerath in: Kirchhof/Söhn/Mellinghoff, EStG, § 3 Nr. 9 Rdnr. B 9/110 "Teilbeträge", "Raten" und B 9/94; Altehoefer in Lademann, EStG, § 3 EStG Anm. 77, 82a; von Beckerath in Kirchhof, EStG, 6. Aufl., § 3 Rn 38; Bergkemper in Herrmann/ Heuer/Raupach, § 3 Nr. 9 EStG Anm. 18; Blümich/Erhard, § 3 EStG Rz. 26; Hartz/Meeßen/Wolf, Lohnsteuer-ABC, Entlassungsabfindungen, Rz. 79; Heuermann/Wagner, LohnSt, E 107; Kuhlmann in Frotscher, EStG, 6. Aufl., Freiburg 1998 ff., § 3 Nr. 9 Rz. 57b; Ross in Dankmeyer/Giloy, Einkommensteuer, § 3 Rdnr. 62; Scholtz in Bordewin/Brandt, § 3 EStG Rz. 19a; Stache in Horowski/Altehoefer, Kommentar zum Lohnsteuer-Recht, § 3 Nr. 9 Rn. 49; Tormöhlen in Korn, § 3 EStG Rz. 41; a.A. nur Beckermann, DB 1986, 1427 f., und Handzik in Littmann/Bitz/ Pust, Das Einkommensteuerrecht, Kommentar, § 3 Rn 333).
  • FG Nürnberg, 27.10.2004 - III 25/03

    Keine Änderung nach § 173 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 A0 bei unterlassener

    Beide Leistungen dienten nicht der Erfüllung eines Dienstverhältnisses (vgl. BFH vom 10.04.2003 XI R 50/01, BFH/NV 2003, 1310 ), auf die der Kläger bereits einen Anspruch erworben hatte (vgl. Urteil des FG Münster vom 22.07.2003 2 K 1081/99 E, EFG 2003, 1593 ).

    Es besteht kein Wahlrecht, welche Teilbeträge gemäß § 3 Nr. 9 EStG steuerfrei zu belassen sind; die einzelnen Raten sind vielmehr solange steuerfrei, bis der für den Arbeitnehmer maßgebliche Freibetrag ausgeschöpft ist (vgl. FG Münster, Urteil vom 22.07.2003, 2 K 1081/99 E, EFG 2003, 1593 und FG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 26.01.1994 1 K 1346/90, EFG 1994, 600; Offerhaus, DB 1991, 2456; von Beckerath in Kirchhof/Söhn, EStG , § 3 Rdnr B 9/94; Bergkemper in Herrmann/Heuer/Raupach, EStG , § 3 Nr. 9 Anm. 18).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht