Rechtsprechung
   FG Münster, 24.11.2015 - 14 K 1542/15 AO (PKH)   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,41347
FG Münster, 24.11.2015 - 14 K 1542/15 AO (PKH) (https://dejure.org/2015,41347)
FG Münster, Entscheidung vom 24.11.2015 - 14 K 1542/15 AO (PKH) (https://dejure.org/2015,41347)
FG Münster, Entscheidung vom 24. November 2015 - 14 K 1542/15 AO (PKH) (https://dejure.org/2015,41347)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,41347) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • JurPC

    Ersetzendes Scannen

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Rückforderung von Kindergeld aufgrund eines zeitweiligen Auslandsaufenthaltes der Kinder und ihrer Erziehungsberechtigten

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Rückforderung von Kindergeld - Beweislast bei Vernichtung von Originalunterlagen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    Eingescannte Unterlagen haben nicht den Beweiswert von Originalunterlagen

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Vernichtung von Originalunterlagen durch die Behörde kann zu ihrem Nachteil gewertet werden

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Vernichtung von Originalunterlagen durch die Behörde

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Vernichtung von Originalunterlagen durch die Behörde kann zu deren Nachteil gewertet werden - Angebliche Fälschung einer Unterschrift kann ohne Originaldokumente nicht zweifelsfrei widerlegt werden

Papierfundstellen

  • DB 2016, 12
  • EFG 2016, 305
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • FG Hessen, 06.12.2018 - 4 K 1880/14

    § 52a FGO

    Denn nach § 52b Abs. 6 Satz 5 FGO können bei (zukünftiger) elektronischer Aktenführung die mittels Einscannens übertragenen Originale von (nicht rückgabepflichtigen) Papierschriftsätzen nach sechs Monaten vernichtet werden, was - wie bei einer Telefaxübertragung - bei Bestreiten der Urheberschaft eine Unterschriftanalyse der lediglich gescannt vorliegenden Unterschrift zumindest erschwert und sowohl eine Inaugenscheinnahme als auch eine sachverständige Begutachtung des Originals vollständig ausschließt (vgl. Finanzgericht Münster, Beschluss vom 24.11.2015 14 K 1542/15 AO (PKH), EFG 2016, 305 zu Nachweisproblemen und Beweislast bei bewusster Vernichtung von Originalpapierunterlagen im Rahmen der Aktenführung einer Behörde (dort Familienkasse)).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht