Rechtsprechung
   FG Münster, 27.04.2005 - 1 K 7062/01 E   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2005,6150
FG Münster, 27.04.2005 - 1 K 7062/01 E (https://dejure.org/2005,6150)
FG Münster, Entscheidung vom 27.04.2005 - 1 K 7062/01 E (https://dejure.org/2005,6150)
FG Münster, Entscheidung vom 27. April 2005 - 1 K 7062/01 E (https://dejure.org/2005,6150)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,6150) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Außergewöhnliche Belastung - Krankheitskosten; künstliche Befruchtung

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Abzugsfähigkeit der Kosten einer künstlichen Befruchtung als außergewöhnliche Belastungen; Zwangsläufiges Entstehen von Krankheitskosten; Berücksichtigung von Aufwendungen für eine Heilbehandlung; Voraussetzungen des Begriffs "Krankheit"; Relevanz des Familienstandes für die Krankheitseigenschaft einer Empfängnisunfähigkeit

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • advogarant.de (Kurzinformation)

    Absetzbarkeit von Kosten für künstliche Befruchtung bei wilder Ehe

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • EFG 2005, 1266
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BFH, 10.05.2007 - III R 47/05

    Aufwendungen einer unverheirateten Frau für künstliche Befruchtung als

    Sein Urteil ist in Entscheidungen der Finanzgerichte (EFG) 2005, 1266 abgedruckt.
  • BFH, 28.07.2005 - III R 30/03

    Kein Abzug von Aufwendungen für künstliche Befruchtungen einer unverheirateten

    Kosten, die einer nicht verheirateten Frau für In-vitro-Fertilisationen entstehen, sind nicht als außergewöhnliche Belastung steuermindernd zu berücksichtigen, auch wenn die Frau in einer festen Beziehung lebt und die Ethikkommission der zuständigen Ärztekammer die Maßnahmen genehmigt hat (a.A. Urteil des FG Berlin vom 30. September 2003 5 K 5349/02, EFG 2004, 199, insoweit allerdings nicht entscheidungserheblich; Urteil des FG Münster vom 27. April 2005 1 K 7062/01 E, EFG 2005, 1266; Rüsken, Neue Juristische Wochenschrift --NJW-- 1998, 1745; Siegers, EFG 2003, 1312, und EFG 2005, 1268).
  • FG Mecklenburg-Vorpommern, 16.11.2006 - 1 K 4/05

    Aufwendungen für künstliche Befruchtung bei einer unverheirateten Frau keine

    Die Ausführungen des FG Berlin in seinem Urteil vom 30. September 2003 ( 5 K 5349/02, EFG 2004, 199 ) und des FG Münster in seinem Urteil vom 27. April 2005 ( 1 K 7062/01 E, EFG 2005, 1266 ) waren dem BFH ausweislich der Zitate in den Urteilsgründen bekannt; gleichwohl ist er ihnen nicht gefolgt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht