Rechtsprechung
   FG Münster, 29.04.2008 - 6 K 2405/07 E, U   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,6533
FG Münster, 29.04.2008 - 6 K 2405/07 E, U (https://dejure.org/2008,6533)
FG Münster, Entscheidung vom 29.04.2008 - 6 K 2405/07 E, U (https://dejure.org/2008,6533)
FG Münster, Entscheidung vom 29. April 2008 - 6 K 2405/07 E, U (https://dejure.org/2008,6533)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,6533) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Judicialis

    Abhängigkeit der Nutzungswertbesteuerung von privaten Kraftfahrzeugnutzung nach der 1%-Regelung von der Anzahl der zur Privatsphäre des Steuerpflichtigen gehörenden Personen; Isolierte Anwendung der Nutzungswertbesteuerung auf jedes einzelne zum Betriebsvermögen eines Unternehmens gehörende Kfz; Umgehung der Nutzungswertbesteuerung durch ordnungsgemäßes Führen eines Fahrtenbuchs

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 6 Abs. 1 Nr. 4 Satz 2
    1 %-Regelung bei mehreren Kfz im Betriebsvermögen

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Private Kfz-Nutzung: - 1 %-Regelung bei mehreren Kfz im Betriebsvermögen

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Abhängigkeit der Nutzungswertbesteuerung von privaten Kraftfahrzeugnutzung nach der 1%-Regelung von der Anzahl der zur Privatsphäre des Steuerpflichtigen gehörenden Personen; Isolierte Anwendung der Nutzungswertbesteuerung auf jedes einzelne zum Betriebsvermögen eines Unternehmens gehörende Kfz; Umgehung der Nutzungswertbesteuerung durch ordnungsgemäßes Führen eines Fahrtenbuchs

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • IWW (Kurzinformation)

    Kfz-Kosten - Ein-Prozent-Regelung nur bei einem Betriebs-Pkw?

  • IWW (Kurzinformation)

    FG Münster schießt quer - "Junggesellenregelung" zur privaten Mitbenutzung mehrerer Pkw in Gefahr

  • IWW (Kurzinformation)

    FG Münster schießt quer - "Junggesellenregelung" zur privaten Mitbenutzung mehrerer Pkw ist in Gefahr

  • ebnerstolz.de (Kurzinformation)

    1% Regelung für jedes zum Betriebsvermögen gehörende und privat genutzte Kraftfahrzeug gesondert anzuwenden

  • steuer-schutzbrief.de (Kurzinformation)

    Ein-Prozent-Regel auf alle Firmenwagen anwenden

Besprechungen u.ä.

  • IWW (Kurzaufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Firmenwagen - Muss die Ein-Prozent-Regel für alle im BV befindlichen Pkw angewendet werden?

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • EFG 2008, 1275
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BFH, 09.03.2010 - VIII R 24/08

    Nutzungsentnahme, mehrere Fahrzeuge, 1 %-Regelung

    Das Urteil ist in Entscheidungen der Finanzgerichte (EFG) 2008, 1275 veröffentlicht.
  • FG Baden-Württemberg, 25.04.2016 - 9 K 1501/15

    Auch bei einer Privatnutzung eines im Betriebsvermögen aktivierten Fahrzeugs von

    Denn eine derartige Regelung ("Privatentnahmen unter 10% werden nicht angesetzt") würde den eindeutigen gesetzlichen Rahmen des § 6 Abs. 1 Nr. 4 EStG verlassen, mithin nicht mit dem Gesetz in Einklang stehen und deshalb keine Selbstbindung der Verwaltung bewirken können (Finanzgericht -FG- Münster vom 29. April 2008 6 K 2405/07 E,U, juris mit Hinweisen auf die ständige Rechtsprechung des BFH).
  • FG Rheinland-Pfalz, 02.09.2008 - 6 K 2322/06

    Umsatzsteuerpflichtige private Nutzung eines Fahrzeugs durch den Geschäftsführer;

    Nach dem Urteil des Finanzgerichts Münster vom 29.04.2008 - 6 K 2405/07 E,U (EFG 2008, 1275), dem das Gericht sich anschließt, ist die Privatnutzung durch Ansatz der sog. 1%-Regel gemäß § 6 Abs. 1 Nr. 4 Satz 2 EStG, sowie einer unentgeltlichen Wertabgabe für jedes im Unternehmen befindliche Fahrzeug, das auch privat genutzt wird, zu versteuern.

    Die Revision wurde zugelassen im Hinblick auf das gegen das Urteil des FG Münster vom 29.04.2008 (a.a.O.) anhängige Revisionsverfahren VIII R 24/08.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht