Rechtsprechung
   FG Nürnberg, 07.07.2009 - 2 K 686/2008   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2009,12631
FG Nürnberg, 07.07.2009 - 2 K 686/2008 (https://dejure.org/2009,12631)
FG Nürnberg, Entscheidung vom 07.07.2009 - 2 K 686/2008 (https://dejure.org/2009,12631)
FG Nürnberg, Entscheidung vom 07. Juli 2009 - 2 K 686/2008 (https://dejure.org/2009,12631)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,12631) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • IWW
  • openjur.de

    Kein Vorsteuerabzug bei Zwischenschaltung eines abrechnenden aber die Lieferungen tatsächlich nicht ausführen könnenden Unternehmens

  • Judicialis

    Möglichkeit eines Vorsteuerabzugs für Warenlieferungen durch eine nicht verfügungsberechtigte Firma ohne Unternehmereigenschaft; Zulässigkeit eines Vorsteuerabzugs nach § 15 Abs. 1 S. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG) bei Unkenntnis bzgl. der fehlenden Unternehmereigenschaft eines Lieferanten; Voraussetzung der Selbstständigkeit einer juristischen Person zur Erfüllung der Unternehmereigenschaft i.S.d. Umsatzsteuergesetzes; Recht auf Vorsteuerabzug bei fahrlässiger Unkenntnis bzgl. der Umstände einer Mehrwertsteuerhinterziehung; Anerkennung einer tatsächlichen und rechtlich unbedenklichen Firma aufgrund der Versicherung der Eintragung in das Handelsregister und der Gewerbeanmeldung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Verwertbarkeit von im Rahmen der Bargeldkontrolle der Zollbehörde gewonnener personenbezogener Daten im Besteuerungsverfahren

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Kein Vorsteuerabzug aus Rechnungen einer GmbH, die nur willenloses Werkzeug eines Anderen ist - Kein Vertrauensschutz hinsichtlich der Unternehmereigenschaft

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Möglichkeit eines Vorsteuerabzugs für Warenlieferungen durch eine nicht verfügungsberechtigte Firma ohne Unternehmereigenschaft; Zulässigkeit eines Vorsteuerabzugs nach § 15 Abs. 1 S. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG) bei Unkenntnis bzgl. der fehlenden Unternehmereigenschaft eines Lieferanten; Voraussetzung der Selbstständigkeit einer juristischen Person zur Erfüllung der Unternehmereigenschaft i.S.d. Umsatzsteuergesetzes; Recht auf Vorsteuerabzug bei fahrlässiger Unkenntnis bzgl. der Umstände einer Mehrwertsteuerhinterziehung; Anerkennung einer tatsächlichen und rechtlich unbedenklichen Firma aufgrund der Versicherung der Eintragung in das Handelsregister und der Gewerbeanmeldung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht