Rechtsprechung
   FG Nürnberg, 08.12.2004 - V 208/2002   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2004,11819
FG Nürnberg, 08.12.2004 - V 208/2002 (https://dejure.org/2004,11819)
FG Nürnberg, Entscheidung vom 08.12.2004 - V 208/2002 (https://dejure.org/2004,11819)
FG Nürnberg, Entscheidung vom 08. Dezember 2004 - V 208/2002 (https://dejure.org/2004,11819)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,11819) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Judicialis
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Erfassung der Veräußerungsgewinne aus dem Verkauf von Kommanditanteilen im Rahmen des Gewerbeertrags; Bereinigung des Gewerbeertrags um die mit dem ermäßigten Steuersatz zu versteuernden Veräußerungsgewinne und Aufgabegewinne; Aufdeckung stiller Reserven anlässlich einer ...

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Gewinne aus der Veräußerung von Anteilen an einer gewerblich geprägten Personengesellschaft gehören zum Gewerbeertrag

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • EuGH, 11.07.2013 - C-439/11

    Ziegler / Kommission

    Daher ist nicht auszuschließen, dass derartige Verhaltensnormen mit allgemeiner Geltung unter bestimmten Voraussetzungen und je nach ihrem Inhalt Rechtswirkungen entfalten können (vgl. in diesem Sinne Urteil vom 28. Juni 2005, Dansk Rørindustri u. a./Kommission, C-189/02 P, C-202/02 P, C-205/02 P bis 208/02 P und C-213/02 P, Slg. 2005, I-5425, Randnrn. 209 bis 211).
  • FG Berlin, 21.03.2006 - 7 K 4006/03

    Veräußerung von Anteilsrechten an Objektgesellschaften auch im Rahmen einer

    Aber auch Gewinne aus der Veräußerung von Mitunternehmeranteilen sind nach § 16 Abs. 1 Nr. 2 EStG wie Gewinne aus der Veräußerung des ganzen Betriebes zu beurteilen (FG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 13.03.2001, 2 K 1233/99; FG München, Urteil vom 25.07.2002, 5 K 5285/99; FG Berlin, Urteil vom 21.04.2004, 6 K 6347/00, EFG 2004, 1316; FG Hamburg, Beschluss vom 10.06.2004, V 53/04; FG Nürnberg, Urteil vom 08.12.2004, V 208/2002; FG Nürnberg, Urteil vom 27.04.2005, V 117/2004, EFG 2006, 40).
  • FG Düsseldorf, 28.02.2006 - 3 K 2610/01

    Objekt-GmbH & Co KG; Mietvertrag mit Kaufoption; Bürogebäude;

    Es ist auch nicht davon auszugehen, dass der Veräußerungsentschluss zugunsten einer dauerhaften Vermietungsabsicht geändert wurde, denn das Gebäude wurde kurze Zeit nach Fertigstellung tatsächlich verkauft (vgl. zur Veräußerung innerhalb eines Fünf-Jahres- Zeitraumes seit Fertigstellung Urteile des FG Nürnberg vom 8. Dezember 2004 V 208/2002, Deutsches Steuerrecht Eildienst - DSTRE - 2005, 1020 und vom 27. April 2005 V 117/2004, Entscheidungen der Finanzgerichte -EFG- 2006, 40) und die Klägerin konnte nicht plausibel machen, dass sie sich erst zu Beginn des Jahres 1995 (wieder) für einen Verkauf entschieden hatte.
  • FG Saarland, 03.12.2003 - 1 K 204/02

    Körperschaftsteuer; keine Bindung der Gerichte an Nicht-aufgriffsgrenzen der

    Er verweist zur Begründung auf den Beschluss des Senats vom 22. Mai 2002, 1 V 208/02, mit dem der Antrag der Klägerin auf Aussetzung der Vollziehung als unbegründet zurück gewiesen wurde.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht