Rechtsprechung
   FG Nürnberg, 10.11.2009 - II 18/2006   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,21804
FG Nürnberg, 10.11.2009 - II 18/2006 (https://dejure.org/2009,21804)
FG Nürnberg, Entscheidung vom 10.11.2009 - II 18/2006 (https://dejure.org/2009,21804)
FG Nürnberg, Entscheidung vom 10. November 2009 - II 18/2006 (https://dejure.org/2009,21804)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,21804) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • IWW
  • openjur.de

    Vorsteuerabzug: Leistender im Sinne des Umsatzsteuerrechts - Unternehmerfähigkeit einer Kapitalgesellschaft - Das fahrlässige Verhaltens des Vertreters einer juristischen Person ist dieser zuzurechnen - Voraussetzungen einer innergemeinschaftlichen Lieferung

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anerkennung von Vorsteuerbeträgen im Fall der Möglichkeit einer Einbindung dieser Geschäfte in einen Umsatzsteuerbetrug und der Möglichkeit der fahrlässigen Unkenntnis des Steuerpflichtigen; Identität des Rechnungsausstellers mit dem leistenden Unternehmer als ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Kein Vorsteuerabzug aus Rechnungen einer Tarnfirma; Fehlende Unternehmereigenschaft einer Tarnfirma; Kein Schutz des guten Glaubens an die Unternehmereigenschaft; Bei Einbindung in kriminelle Geschäfte jedenfalls bei grober Fahrlässigkeit kein Vorsteuerabzug; Zurechnung ...

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Kein Vorsteuerabzug aus Rechnungen einer Tarnfirma; - Fehlende Unternehmereigenschaft einer Tarnfirma; - Kein Schutz des guten Glaubens an die Unternehmereigenschaft; - Bei Einbindung in kriminelle Geschäfte jedenfalls bei grober Fahrlässigkeit kein Vorsteuerabzug; - ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • FG Hamburg, 26.10.2010 - 3 V 85/10

    Haftung des Geschäftsführers für Vorsteuern aus Rechnungen mit Scheinsitzangaben

    Schon deswegen kann im vorliegenden Haftungsverfahren auch unter Ermessensgesichtspunkten kein Vertrauensschutz berücksichtigt werden, der sonst bei der Steuerfestsetzung nicht im Rahmen von § 15 UStG geprüft werden könnte, sondern allenfalls gemäß § 163 AO im gesonderten Billigkeitsverfahren (BFH vom 30. April 2009 V R 15/07, BFHE, BStBl II 2009, 744, 748; FG Nürnberg vom 10. November 2010 II 18/2006, Juris).
  • LG Essen, 09.11.2007 - 9 T 99/06

    Unwirksame WEG-Jahresabrechnung auch bei geringfügigen Abweichungen

    Auf die sofortige Beschwerde der Antragstellerin wird der Beschluss des Amtsgerichts Gladbeck vom 26.06.2006 - Aktenzeichen 18 UR II 18/06 WEG - abgeändert.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht