Rechtsprechung
   FG Niedersachsen, 01.04.1992 - III 225/88   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1992,6755
FG Niedersachsen, 01.04.1992 - III 225/88 (https://dejure.org/1992,6755)
FG Niedersachsen, Entscheidung vom 01.04.1992 - III 225/88 (https://dejure.org/1992,6755)
FG Niedersachsen, Entscheidung vom 01. April 1992 - III 225/88 (https://dejure.org/1992,6755)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1992,6755) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Leitsatz)

    Grunderwerbsteuer; Grundstückstausch und Bestellung eines Erbbaurechts

Papierfundstellen

  • EFG 1993, 245
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BFH, 08.08.2001 - II R 49/01

    Grunderwerbsteuer bei vorzeitiger Nutzungsüberlassung

    Entgegen der Ansicht des Niedersächsischen FG (Urteil vom 1. April 1992 III 225/88, EFG 1993, 245) könnten der Erwerb eines Grundstücks und die Bestellung eines Erbbaurechts an diesem Grundstück durch dessen Erwerber zugunsten des Veräußerers auch bei einem engen zeitlichen Zusammenhang zwischen den den Erwerbsvorgängen zugrunde liegenden Verträgen nicht als ein nur einmal Grunderwerbsteuer auslösendes sog. einheitliches Vertragswerk behandelt werden.
  • BFH, 08.08.2001 - II R 46/99

    Grundstücksverkauf mit anschließender Erbbaurechtsbestellung

    Entgegen der Ansicht des Niedersächsischen FG (Urteil vom 1. April 1992 III 225/88, EFG 1993, 245) könnten der Erwerb eines Grundstücks und die Bestellung eines Erbbaurechts an diesem Grundstück durch dessen Erwerber zugunsten des Veräußerers auch bei einem engen zeitlichen Zusammenhang zwischen den den Erwerbsvorgängen zugrunde liegenden Verträgen nicht als ein nur einmal Grunderwerbsteuer auslösendes sog. einheitliches Vertragswerk behandelt werden.
  • FG Schleswig-Holstein, 19.09.2002 - 3 K 67/01

    Aufhebung eines Erbbaurechts in einem einheitlichen Vertrag im Zusammenhang mit

    Bei diesem Sachverhalt mag es gerechtfertigt sein, zwei grunderwerbsteuerpflichtige Vorgänge anzunehmen (so Finanzgericht Berlin, EFG 1999, 856; a.A. wohl Niedersächsisches Finanzgericht, Urteil vom 01. April 1992, EFG 1993, 245 ), nämlich Abschluss eines Grundstückskaufvertrages (Rechtsträgerwechsel von der Veräußerin auf die Erwerberin) und Bestellung eines - bisher noch nicht existenten - Erbbaurechts (Rechtsträgerwechsel von der Erwerberin auf die Veräußerin).
  • FG Berlin, 04.03.1999 - 1 K 1090/96
    Der Senat schließt sich nicht der Auffassung in dem von der Klägerseite bemühten Urteil des Niedersächsischen Finanzgerichts vom 1. April 1992 III 225/88 (EFG 1993, 245) an.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht