Rechtsprechung
   FG Niedersachsen, 29.06.1999 - VI 177/96   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1999,5650
FG Niedersachsen, 29.06.1999 - VI 177/96 (https://dejure.org/1999,5650)
FG Niedersachsen, Entscheidung vom 29.06.1999 - VI 177/96 (https://dejure.org/1999,5650)
FG Niedersachsen, Entscheidung vom 29. Juni 1999 - VI 177/96 (https://dejure.org/1999,5650)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,5650) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Haftungsbescheid

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Steuerbescheid gegen einen Haftungsschuldner nach § 167 Abs. 1 Satz 1, zweite Altern. AO

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • EFG 2000, 468
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • BFH, 13.09.2000 - I R 61/99

    Umsatzabhängige Vergütung bei partiarischen Darlehen

    Insbesondere werden durch dieses Wahlrecht nicht die Unterschiede zwischen Haftungs- und Steuerschuld in "rechtsstaatlich bedenklicher Weise vermischt" (so aber Niedersächsisches FG, Urteil vom 29. Juni 1999 VI 177/96, EFG 2000, 468; im Ergebnis Trzaskalik in Kirchhof/ Söhn, a.a.O., § 41a Rdnr. A 17 ff. und § 42d Rdnr. E 2, und in Hübschmann/Hepp/Spitaler, Abgabenordnung-Finanzgerichtsordnung, 10. Aufl., § 167 AO Rz. 5; FG Münster, Urteil vom 2. Februar 1998 15 V 7148/97 L, EFG 1998, 823, allerdings unter Berufung auf das noch nach Maßgabe von § 167 Abs. 1 Satz 1 AO 1977 a.F. ergangene und damit zwischenzeitlich überholte Urteil des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 14. November 1986 VI R 214/83, BFHE 148, 316, BStBl II 1987, 198).
  • BFH, 07.07.2004 - VI R 171/00

    Nichtabführung von Lohnsteuer - Finanzamt darf die Lohnsteuer schätzen

    d) Systematische Bedenken (vgl. dazu u.a. Tipke/Kruse, a.a.O., § 167 AO 1977 Tz. 9; Trzaskalik in HHSp, § 167 AO 1977 Rz. 5; derselbe in Kirchhof/Söhn/Mellinghoff, Einkommensteuergesetz, § 41a Rdnr. A 17 ff. und § 42d Rdnr. E 2; Frotscher in Schwarz, Kommentar zur Abgabenordnung, 10. Aufl., § 167 Rz. 4; FG Düsseldorf, Urteil vom 23. April 2001 3 K 3509/98 L, EFG 2001, 1018; Niedersächsisches FG, Urteil vom 29. Juni 1999 VI 177/96, EFG 2000, 468; FG Münster, Urteil vom 2. Februar 1998 15 V 7148/97 L, EFG 1998, 823) rechtfertigen angesichts der eindeutigen Gesetzeslage ein anderes Ergebnis nicht.
  • BFH, 13.09.2000 - I R 10/00

    VGA nur bei Forderungsverzicht, nicht wenn Bilanzausweis fehlt

    - Das Urteil des FG ist in Entscheidungen der Finanzgerichte (EFG) 2000, 468 abgedruckt.
  • BFH, 07.07.2004 - VI R 168/01

    LSt: unterlassene Anmeldung

    d) Systematische Bedenken (vgl. dazu u.a. Tipke/Kruse, a.a.O., § 167 AO 1977 Tz. 9; Trzaskalik in HHSp, § 167 AO 1977 Rz. 5; derselbe in Kirchhof/Söhn/Mellinghoff, Einkommensteuergesetz, § 41a Rdnr. A 17 ff. und § 42d Rdnr. E 2; Frotscher in Schwarz, Kommentar zur Abgabenordnung, 10. Aufl., § 167 Rz. 4; Niedersächsisches FG, Urteil vom 29. Juni 1999 VI 177/96, EFG 2000, 468; FG Münster, Urteil vom 2. Februar 1998 15 V 148/97 L, EFG 1998, 823) rechtfertigen angesichts der eindeutigen Gesetzeslage ein anderes Ergebnis nicht.
  • FG München, 17.08.2000 - 14 V 2402/00

    Verhältnis einer Steuerfestsetzung nach § 167 Abs. 1 Satz 1 Alternative 2 AO und

    Eine Begründung zur Nichtanwendbarkeit des § 167 Absatz 1 AO im Rahmen des USt-Abzugsverfahrens kann dem mit der Revision angefochtenen (BFH-Az. I R 10/00), zum Kapitalertragsteuerabzug ergangenen Urteil des Niedersächsischen Finanzgerichts vom 29.6.1999 VI 177/96 ( EFG 2000, 468 ) entnommen werden.

    zu berücksichtigen, daß die Neuregelung aus verfahrenstechnischen Gründen geschaffen wurde (zu weiteren diesbezüglichen Einzelheiten vgl. das Urteil des Niedersächsischen FG in EFG 2000, 468 ).

  • VG Düsseldorf, 24.04.2012 - 22 K 7443/11

    Versagung einer Aufenthaltserlaubnis für eine vietnamesische Staatsangehörige bei

    Ein Ausländer, der durch bewusst unrichtige oder unvollständige Angaben einen Aufenthaltstitel erschleicht oder zu erschleichen versucht, begeht einen beachtlichen Verstoß gegen Rechtsvorschriften i.S.d. § 55 Abs. 2 Nr. 2 AufenthG; dies gilt insbesondere bei Vorliegen einer sog. Scheinehe, vgl. Hessischer VGH, Beschluss v.14.06.1996 - 12 TG 1590/96 - NVwZ-RR 1997, 192; OVG Hamburg, Urteil v. 06.09.1996 - Bs VI 177/96 - InfAuslR 1997, 30.
  • OVG Schleswig-Holstein, 05.04.2000 - 4 M 20/00
    Er folgt vielmehr jedenfalls in dieser Konstellation dem Hamburgischen Oberverwaltungsgericht (Beschluß vom 06.09.1996 - Bs VI 177/96 -, InfAuslR 97, 30 ff.) und dem VGH Baden-Württemberg (Urteil vom 07.12.1995 - 11 S 1523/94 -, VBl BW 96, 227 f. ["in unmittelbarem zeitlichen Anschluß an das Ende des erlaubten Aufenthalts"]; a. A. OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluß vom 01.10.1999 - 18 B 1381/99 -, AuAS 2000, 40 ff.; für die hier maßgebliche Konstellation der Verspätung von einem Tag ausdrücklich offengelassen vom Bundesverwaltungsgericht, Urteil vom 03.06.1997 - 1 C 7.96 -, InfAuslR 97, 391 ff.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht