Rechtsprechung
   FG Rheinland-Pfalz, 14.07.1998 - 2 K 2013/97   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1998,4264
FG Rheinland-Pfalz, 14.07.1998 - 2 K 2013/97 (https://dejure.org/1998,4264)
FG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 14.07.1998 - 2 K 2013/97 (https://dejure.org/1998,4264)
FG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 14. Juli 1998 - 2 K 2013/97 (https://dejure.org/1998,4264)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1998,4264) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Arbeitszimmer: anderer Arbeitsplatz des Arbeitnehmers

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Kurzinformation)

    §§ 4 Abs. 5 Nr. 6b, 9 Abs. 5 EStG 1996
    Einkommensteuer; häusliches Arbeitszimmer eines Schulleiters

Papierfundstellen

  • EFG 1999, 159
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)

  • FG Baden-Württemberg, 03.05.2001 - 9 K 252/99

    Abzugsfähigkeit der Aufwendungen für das häusliche Arbeitszimmer eines

    Auf das Urteil des Finanzgerichts Rheinland-Pfalz vom 14.07.1998 ( 2 K 2013/97, EFG 1999, 159 ) werde verwiesen.

    bb) Die Eignung des Arbeitsplatzes beurteilt sich dabei nach objektiven Gesichtspunkten; subjektive Vorlieben und Befindlichkeiten der Steuerpflichtigen müssen bei der Frage der Eignung des Arbeitsplatzes grundsätzlich unbeachtet bleiben (vgl. Urteile des Finanzgerichts -FG- Nürnberg vom 22. September 1999 III 185/98, EFG 2000, 620; FG Münster vom 31. Mai 1999 14 K 8293/98 E, EFG 2000, 486 ; FG Rheinland-Pfalz vom 14. Juli 1998 2 K 2013/97, EFG 1999, 159 ).

  • FG Rheinland-Pfalz, 10.04.2001 - 2 K 1319/00

    Häusliches Arbeitszimmer einer Schulleiterin als Mittelpunkt der gesamten

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • FG München, 20.11.2001 - 6 K 1645/99

    Häusliches Arbeitszimmer bei Schulleiter; Einkommensteuer 1997

    Einigkeit besteht darin, dass ein Lehrer in der Schule (in den Klassenzimmern, im Lehrerzimmer) für einen wesentlichen Teil seiner Tätigkeit regelmäßig nicht über einen "anderen Arbeitsplatz" verfügt (vgl. z. B. Urteile des BVerfG in BStBl 2000, 162; und des FG Rheinland-Pfalz vom 14. Juli 1998 2 K 2013/97, EFG 1999, 159 , rkr.; so auch Schreiben des Bundesministeriums der Finanzen vom 16. Juni 1998 IV B 2 - S 2145 - 59/98, BStBl I 1998, 863).

    Das FG Rheinland-Pfalz hat in seinem Urteil in EFG 1999, 159 entschieden, dass es ausreiche, wenn das Dienstzimmer des Schulleiters dazu geeignet ist, dass der Steuerpflichtige dort seine dienstlichen Pflichten der Unterrichtsvor- und -nachbereitung erfüllen kann.

  • FG Münster, 31.05.1999 - 14 K 8293/98

    Schulleiterzimmer ist "anderer Arbeitsplatz" bei der Arbeitszimmerregelung

    Die Unterrichtsvorbereitung mit den dafür erforderlichen Materialien ist weder im Lehrerzimmer noch in den Unterrichtsräumen sinnvoll möglich (FG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 14.07.1998 2 K 2013/97, EFG 1999, 159 , rechtskräftig).

    Dabei sind objektive Gesichtspunkte maßgebend, so daß subjektive Erwägungen des Steuerpflichtigen zur Annehmbarkeit eines Arbeitsplatzes grundsätzlich unbeachtlich sind (FG Rheinland-Pfalz, in EFG 1999, 159 ).

  • FG Münster, 08.11.2000 - 14 K 4010/99

    Dienstzimmer eines Schulleiters als anderer Arbeitsplatz

    Umstände, die in der Person des Steuerpflichtigen begründet sind (z.B. persönliche Arbeitsweise, familiäre Situation, subjektive Erwägungen zur Annehmbarkeit des Arbeitsplatzes), sind unerheblich (vgl. FG Bremen, Urteil vom 20.10.1999 499o57 K 3, EFG 2000, 115, FG Köln, Urteil vom 18.12.1997 8 K 6366/97, EFG 1998, 866, FG Münster, Urteil vom 31.05.1999 14 K 8293/98, EFG 2000, 486, Urteil vom 17.08.1999 15 K 6627/97 E, EFG 1999, 1278, Urteil vom 28.10.1998 13 K 2819/97 E, Urteil vom 20.03.1998 4 K 2953/97 E, EFG 1998, 1054; FG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 14.07.1998 2 K 2013/97, EFG 1999, 159).
  • FG Münster, 24.02.2000 - 2 K 5471/98

    Voraussetzungen für ein Fehlen eines anderen Arbeitsplatzes beim häuslichen

    FG Rheinl.-Pfalz v.14.7.1998 2 K 2013/97 EFG 1999, 159 (160);.
  • FG Rheinland-Pfalz, 22.10.2001 - 5 K 2934/99

    Häusliches Arbeitszimmer eines Hauptfeldwebels

    Insbesondere Umstände, die in der Person des Arbeitnehmers begründet sind, wie z. B. persönliche Arbeitsweise, Ansichten und Vorlieben, Gesundheitszustand, familiäre Situation, sind unerheblich (vgl. FG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 14. Juli 1998 2 K 13/97, EFG 1999, 159 ; FG Münster Urteil vom 17. August 1999 15 K 6627/97 E, EFG 1999, 1278).
  • FG Rheinland-Pfalz, 08.03.2001 - 6 K 3148/97

    Häusliches Arbeitszimmer eines Schulleiters an einer Grundschule

    Das muss erst recht füreinen Schulleiter gelten, dem - wie im Streitfall - in der Schule ein ausschließlich von ihm genutztes Dienstzimmer zur Verfügung steht (so Finanzgerichte Rheinland-Pfalz, Urteil vom 14. Juli 1998 2 K 2013/97, EFG 1999, 159 , Münster vom 17. August 1999 15 K 6627/97 E, EFG 1999, 1278, vom 31. Mai 1999 14 K 8293/98 E, EFG 2000, 486 ).
  • FG Thüringen, 29.06.2000 - II 393/98

    Abzugsverbot für häusliches Arbeitszimmer: Außerhalb der Schulzeiten nicht

    Subjektive Erwägungen des Steuerpflichtigen zur Annehmbarkeit eines Arbeitsplatzes, die in der Person des Arbeitnehmers begründet sind (z. B. persönliche Arbeitsweise, Ansichten und Vorlieben, Gesundheitszustand, familiäre Situation, besondere Lärmempfindlichkeit, besondere Störanfälligkeit) sind demnach grundsätzlich unbeachtlich (Urteile des FG Münster vom 17. August 1999 15 K 6627/97 D, EFG 991278, des FG Rheinland-Pfalz vom 14. Juli 1998 2 2013/97, EFG 1999, 159 , und des FG Münster vom 20. März 1998 4 K 2953/97 E, EFG 1998, 1054 , Schreiben des Bundesministeriums der Finanzen - BMF-Schreiben vom 16. Juni 1998 - IV B 2-S 2145 - 59/98, BStBl I 1997, 863 ff., RDN 11).
  • FG München, 23.04.2002 - 6 K 4621/01

    Häusliches Arbeitszimmer eines Klinikseelsorgers; Einkommensteuer 1996

    Das ist nicht der Fall, wenn es bei objektiver Betrachtung möglich erscheint, dass der Steuerpflichtige an seiner Arbeitsstätte die geforderten Aufgaben erfüllen kann, auch wenn dies an einem anderen Platz (z. B. in seinem "häuslichen Arbeitszimmer") leichter, besser und angenehmer durchführbar sein sollte (vgl. Urteile des FG Rheinland-Pfalz vom 14. Juli 1998 2 K 2013/97, EFG 1999, 159 , rkr.; sowie des Thüringer FG vom 29. Juni 2000 II 393/98, EFG 2001, 13, rkr.).
  • FG Nürnberg, 26.09.2002 - I 119/99

    Arbeitsplatz eines Lehrers, der auch in der Schulleitung tätig ist

  • FG Münster, 17.07.2001 - 15 K 1027/01

    Aufwendungen für das häusliche Arbeitszimmer eines Schulleiters nicht abzugsfähig

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht