Rechtsprechung
   FG Rheinland-Pfalz, 15.05.2007 - 3 K 1667/04   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,11342
FG Rheinland-Pfalz, 15.05.2007 - 3 K 1667/04 (https://dejure.org/2007,11342)
FG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 15.05.2007 - 3 K 1667/04 (https://dejure.org/2007,11342)
FG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 15. Mai 2007 - 3 K 1667/04 (https://dejure.org/2007,11342)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,11342) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • IWW
  • Judicialis

    Berücksichtigung von Verlusten aus Kursdifferenzen bei Fremdwährungsdarlehen als Verluste aus privaten Veräußerungsgeschäften; Voraussetzungen für das Vorliegen eines Spekulationsgeschäfts; Zurechnung der Einkünfte aus privaten Veräußerungsgeschäften zu den Einkünften aus anderen Einkunftsarten; Erfassung von Währungsgewinnen und Währungsverlusten; Wirtschaftliche Identität der angeschafften und verkauften Wirtschaftsgüter beim Erwerb von Schweizer Franken (CHF) durch den Umtausch von Japanischen Yen (JPY) und den späteren Ankauf von JPY für einen Betrag in CHF; Beschränkungen des Kapitalverkehrs zwischen Mitgliedsstaaten sowie zwischen den Mitgliedsstaaten und dritten Staaten

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 23 Abs. 1 Nr. 1 S. 2
    Verluste aus Kursdifferenzen bei Fremdwährungsdarlehen

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Verluste aus Kursdifferenzen bei Fremdwährungsdarlehen

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Berücksichtigung von Verlusten aus Kursdifferenzen bei Fremdwährungsdarlehen als Verluste aus privaten Veräußerungsgeschäften; Voraussetzungen für das Vorliegen eines Spekulationsgeschäfts; Zurechnung der Einkünfte aus privaten Veräußerungsgeschäften zu den Einkünften aus anderen Einkunftsarten; Erfassung von Währungsgewinnen und Währungsverlusten; Wirtschaftliche Identität der angeschafften und verkauften Wirtschaftsgüter beim Erwerb von Schweizer Franken (CHF) durch den Umtausch von Japanischen Yen (JPY) und den späteren Ankauf von JPY für einen Betrag in CHF; Beschränkungen des Kapitalverkehrs zwischen Mitgliedsstaaten sowie zwischen den Mitgliedsstaaten und dritten Staaten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • IWW (Kurzinformation)

    Spekulationsgeschäfte - Kursdifferenz bei Fremdwährungsdarlehen nicht abziehbar

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • EFG 2007, 1513



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • BFH, 30.11.2010 - VIII R 58/07

    Unbeachtlichkeit von Währungskursschwankungen bei der Aufnahme und Tilgung von

    Das Finanzgericht (FG) hat die nach erfolglosem Einspruch erhobene Klage abgewiesen (Urteil vom 15. Mai 2007  3 K 1667/04, Entscheidungen der Finanzgerichte --EFG-- 2007, 1513).

    unter Aufhebung des Urteils des FG Rheinland-Pfalz in EFG 2007, 1513 den Einkommensteuerbescheid 2000 vom 25. Oktober 2004 dahingehend zu ändern, dass die Verluste aus privaten Veräußerungsgeschäften in Höhe von 589.588,41 DM berücksichtigt werden und dass ein sich daraus ergebender Verlust festgestellt wird.

  • FG Hamburg, 19.02.2009 - 3 K 208/07

    Einkommensteuerrecht: Spekulationsgewinne aus Fremdwährungsanlagen im Jahr 1998

    Dass es für den Zeitpunkt des Rücktauschs abweichend von der ständigen Rechtsprechung zum Veräußerungszeitpunkt bei Spekulationsgeschäften bei Devisengeschäften nicht auf den Abschluss des obligatorischen Vertrags oder der ihm gleichzustellenden Vereinbarung ankommt, sondern auf den - hier außerhalb der Spekulationsfrist stattgefundenen - dinglichen Vollzug ankommt, ist nicht Gegenstand dieser Entscheidung und auch nicht der weiteren von den Klägern angeführten Entscheidungen (Finanzgericht Rheinland-Pfalz , Urteile vom 15. Mai 2007 3 K 1667/04, EFG 2007, 1513, und 3 K 1074/04, ErbStB 2007, 264).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht