Rechtsprechung
   FG Rheinland-Pfalz, 18.03.2009 - 1 K 2079/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2009,26918
FG Rheinland-Pfalz, 18.03.2009 - 1 K 2079/07 (https://dejure.org/2009,26918)
FG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 18.03.2009 - 1 K 2079/07 (https://dejure.org/2009,26918)
FG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 18. März 2009 - 1 K 2079/07 (https://dejure.org/2009,26918)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,26918) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • IWW
  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 6 Abs 1 Nr 4 S 2 EStG 2002, § 8 Abs 2 S 2 EStG 2002, § 6 Abs 1 Nr 4 S 3 EStG 2002
    Geldwerter Vorteil wegen der privaten Nutzung eines Firmenfahrzeuges

  • Wolters Kluwer

    Anwendung der 1%-Regelung bei ausschließlicher beruflicher Nutzung eines Firmenwagens und trotz fehlender Führung eines Fahrtenbuches oder Darlegung sonstiger tatsächlicher und nachprüfbarer Umstände durch den Arbeitnehmer

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 6 Abs. 1 Nr. 4 S. 2, 3
    Geldwerter Vorteil wegen der privaten Nutzung eines Firmenwagens

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Leitsatz)

    Geldwerter Vorteil wegen der privaten Nutzung eines Firmenwagens

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • EFG 2010, 1597
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • BFH, 21.03.2013 - VI R 26/10

    Anwendungsvoraussetzung der 1 % Regelung - Entkräftung des Anscheinsbeweises

    Die hiergegen erhobene Klage wies das Finanzgericht (FG) mit den in Entscheidungen der Finanzgerichte 2010, 1597 veröffentlichten Gründen ab.

    Er beantragt, das Urteil des FG Rheinland-Pfalz vom 18. März 2009  1 K 2079/07 sowie die Einspruchsentscheidung vom 4. Juli 2007 aufzuheben und die Einkommensteuer für das Jahr 2002 auf 5.414 EUR und für das Jahr 2003 auf 5.384 EUR herabzusetzen.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht