Rechtsprechung
   FG Rheinland-Pfalz, 23.02.2010 - 3 K 2497/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,5911
FG Rheinland-Pfalz, 23.02.2010 - 3 K 2497/08 (https://dejure.org/2010,5911)
FG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 23.02.2010 - 3 K 2497/08 (https://dejure.org/2010,5911)
FG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 23. Februar 2010 - 3 K 2497/08 (https://dejure.org/2010,5911)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,5911) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • IWW
  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 7g Abs 3 EStG 2002
    Keine Bildung einer Ansparrücklage bei im Zeitpunkt der Bilanzerstellung im Wege der vorweggenommenen Erbfolge übertragenem Betrieb

  • Betriebs-Berater

    Ansparrücklage nach § 7g EStG bei vorweggenommener Erbfolge

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 7g
    Ansparrücklage nach § 7g EStG bei einem Betriebsübergang im Wege der vorweggenommenen Erbfolge

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Ansparrücklage nach § 7g EStG bei einem Betriebsübergang im Wege der vorweggenommenen Erbfolge

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Möglichkeit der Bildung einer Ansparabschreibung nach § 7g Einkommensteuergesetz (EStG) durch einen bereits ausgeschiedenen Betriebsinhaber; Bildung für die Anschaffung oder Herstellung eines Wirtschaftsguts eine den Gewinn mindernde Rücklage (sog. Ansparabschreibung)

Papierfundstellen

  • BB 2010, 1272
  • EFG 2010, 948
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BFH, 14.04.2015 - GrS 2/12

    Ansparabschreibung nach Buchwerteinbringung

    Den Grundsatz, dass eine Ansparabschreibung nicht mehr gebildet werden könne, wenn feststehe, dass der Steuerpflichtige die Investition nicht mehr selbst durchführen werde, hat das FG Rheinland-Pfalz mit Urteil vom 23. Februar 2010  3 K 2497/08 (EFG 2010, 948) auf einen Gewerbetreibenden erstreckt, der seinen Betrieb im Zeitpunkt der Bilanzerstellung bereits im Wege der vorweggenommenen Erbfolge auf seinen Sohn übergeben hatte.
  • FG Niedersachsen, 11.04.2012 - 4 K 210/11

    Durchführbarkeit der Investition als Voraussetzung für Investitionsabzugsbetrag -

    15 Für den hier zu beurteilenden Fall der unentgeltlichen Betriebsübergabe im Wege der vorweggenommenen Erbfolge kann entgegen der Auffassung der Kläger nichts anderes gelten (ebenso zu § 7g Abs. 3 EStG a.F. bereits FG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 23. Februar 2010 3 K 2497/08, EFG 2010, 948).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht