Rechtsprechung
   FG Rheinland-Pfalz, 24.02.2010 - 2 K 2185/09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,5727
FG Rheinland-Pfalz, 24.02.2010 - 2 K 2185/09 (https://dejure.org/2010,5727)
FG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 24.02.2010 - 2 K 2185/09 (https://dejure.org/2010,5727)
FG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 24. Februar 2010 - 2 K 2185/09 (https://dejure.org/2010,5727)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,5727) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 55 Abs 2 S 1 Nr 2 StBerG, § 57 Abs 2 S 1 StBerG, § 64 Abs 2 StBerG, § 3 Abs 1 Nr 2 GmbHG, § 57 Abs 4 Nr 1 StBerG
    Widerruf der Anerkennung einer GmbH als Steuerberatungsgesellschaft wegen gewerblicher Inkassotätigkeit

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Unzulässigkeit gewerbsmäßigen Inkassos bei Steuerberatungsgesellschaft

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Unzulässigkeit gewerbsmäßigen Inkassos bei Steuerberatungsgesellschaft

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Vereinbarkeit einer gewerblichen Inkassotätigkeit mit dem Beruf des Steuerberaters; Widerruf der Anerkennung als Steuerberatungsgesellschaft aufgrund Gesetzwidrigkeit des Gesellschaftszwecks

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • EFG 2010, 1251
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • VG Düsseldorf, 04.08.2010 - 20 K 5091/09

    Ausnahmegenehmigung Gewerbliche Tätigkeit Steuerberater Geschäftsführer GmbH

    FG RP, Urt. v. 24. Februar 2010 - 2 K 2185/09 -, zit. nach juris-Portal, Rn. 33.

    in diesem Sinne auch FG RP, Urt. v. 24. Februar 2010 - 2 K 2185/09 -, zit. nach juris-Portal, Rn. 39.

    FG RP, Urt. v. 24. Februar 2010 - 2 K 2185/09 -, zit. nach juris-Portal, Rn. 38; zuvor bereits BFH, Beschl. v. 28. April 2004 - VII B 44/04 -, DStR E 2004, 1055 (1056); FG BW, Urt. v. 28. Oktober 2003 - 4 K 32/03 -, UA, S. 7, m.w.N.; Gehre/Koslowski, § 57, Rn. 91; Mutschler - Gewerbliche Betätigung von Steuerberatern, DStR 2008, 1500 (1501 f.), m.w.N.

  • BFH, 28.01.2014 - VII R 26/10

    Gewerbliches Inkasso einer Steuerberatungsgesellschaft grundsätzlich unzulässig -

    Das Finanzgericht (FG) urteilte in seinem in Entscheidungen der Finanzgerichte 2010, 1251 veröffentlichten Urteil, die Anerkennung der Klägerin als Steuerberatungsgesellschaft sei zu widerrufen gewesen, weil diese durch Satzungsänderung ihre Absicht zum Ausdruck gebracht habe, eine für einen Steuerberater unzulässige gewerbliche Nebentätigkeit aufzunehmen.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 20.12.2011 - 4 A 1940/10

    Anspruch eines freiberuflichen Steuerberaters auf Erteilung einer

    So auch BFH, Urteil vom 17. Mai 2011, a.a.O.; Bay.VGH, Beschluss vom 26. Oktober 2011 - 7 ZB 11.1173 -, juris; a.A. FG Rh.-Pf., Urteil vom 24. Februar 2010 - 2 K 2185/09 -, juris; FG Köln, Urteil vom 26. Februar 2009 - 2 K 1863/08 -, juris; VG Neustadt, Urteil vom 24. Februar 2011 - 4 K 952/10 -, BeckRS 2011, 48373; Gehre/Koslowski, StBerG, 6. Auflage 2009, § 57 Rn. 92; Mutschler, DStR 2008, 1500 (1501f.); ders., DStR 2011, 492.
  • OVG Rheinland-Pfalz, 22.06.2011 - 6 A 10427/11

    Abtretung, Ausnahme, Ausnahmegenehmigung, Berufspflicht, Einwilligung,

    Die hiergegen erhobene Klage wurde vom Finanzgericht Rheinland-Pfalz durch Urteil vom 24. Februar 2010 - 2 K 2185/09 - abgewiesen.
  • VG Neustadt, 24.02.2011 - 4 K 952/10

    Zur Zulassungsfähigkeit eines gewerblichen Inkassos oder Factorings von

    Des Weiteren folgt aus § 64 Abs. 2 Satz 1 StBerG auch keine allgemeine Aufhebung des Verbots der gewerblichen Zweitbetätigung in Bezug auf das Inkasso oder das Factoring von Steuerberaterhonorarforderungen (so auch Finanzgericht Rheinland-Pfalz, Urteil vom 24. Februar 2010 - 2 K 2185/09 -, juris).
  • FG Thüringen, 19.03.2014 - 4 K 1164/12

    Von einem Diplom-Betriebswirt erbrachte Beratung von Kunden in der Baubranche bei

    Die Auffassung des hier entscheidenden Senats, dass Inkassotätigkeit, wenn sie nicht Ausfluss eines freien Berufs ist, als gewerblich eingestuft wird, wird im Übrigen auch von den überwiegenden Gerichten geteilt (z. B. BFH, Beschlüsse vom 10.08.2011 VIII B 1/11, ergangen zwischen den Parteien, vom 20.08.2012 III B 246/11, BFH/NV 2012, 1959, in dem der Bundesfinanzhof sogar die Mengeninkassotätigkeit eines Rechtsanwalts als gewerblich einordnet, vom 04.10.1994 I B 240/93, BFH/NV 1995, 501, nach dessen Leitsatz der Betreiber eines Inkassobüros gewerblich tätig sein soll, Urteile des FG Rheinland-Pfalz vom 24.02 2010 - 2 K 2185/09, Entscheidungen der Finanzgerichte - EFG - 2010, 1251, wonach die Inkassotätigkeit einer Steuerberatungsgesellschaft als gewerblich eingestuft wird, des FG Köln vom 08.10.1998, a. a. O., und des Oberverwaltungsgerichts Rheinland-Pfalz vom 22.06.2011 - 6 A 10427/11.OVG, Juris, ergangen zur gewerblichen Inkassotätigkeit einer Steuerberatungsgesellschaft).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 20.12.2011 - 4 A 311/09

    Rechtmäßigkeit der Ablehnung der Erteilung einer Ausnahmegenehmigung für die

    So auch BFH, Urteil vom 17. Mai 2011, a.a.O.; Bay.VGH, Beschluss vom 26. Oktober 2011 - 7 ZB 11.1173 -, juris; a.A. FG Rh.-Pf., Urteil vom 24. Februar 2010 - 2 K 2185/09 -, juris; FG L. , Urteil vom 26. Februar 2009 - 2 K 1863/08 -, juris; VG Neustadt, Urteil vom 24. Februar 2011 - 4 K 952/10 -, BeckRS 2011, 48373; Gehre/Koslowski, StBerG, 6. Auflage 2009, § 57 Rn. 92; Mutschler, DStR 2008, 1500 (1501f.); ders., DStR 2011, 492.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht