Rechtsprechung
   FG Rheinland-Pfalz, 24.09.2014 - 2 K 1611/13   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,36043
FG Rheinland-Pfalz, 24.09.2014 - 2 K 1611/13 (https://dejure.org/2014,36043)
FG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 24.09.2014 - 2 K 1611/13 (https://dejure.org/2014,36043)
FG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 24. September 2014 - 2 K 1611/13 (https://dejure.org/2014,36043)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,36043) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • IWW
  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 15 Abs 2 EStG 1990, § 15 Abs 2 EStG 1997
    Zur Frage der Gewinnerzielungsabsicht bei verlustbringenden, im Nebenerwerb ausgeübten wechselnden Betätigungen im Bereich Kosmetik/Wellness/Gesundheit

  • Betriebs-Berater

    Nebenberufliche Dienstleistungen im Wellnessbereich kein Gewerbebetrieb

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 15 Abs. 2; EStG § 2 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2
    Zur Frage der Gewinnerzielungsabsicht bei Verlust bringenden, im Nebenerwerb ausgeübten wechselnden Betätigungen im Bereich Kosmetik/Wellness/Gesundheit

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Zur Frage der Gewinnerzielungsabsicht bei Verlust bringenden, im Nebenerwerb ausgeübten wechselnden Betätigungen im Bereich Kosmetik/Wellness/Gesundheit

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (8)

  • Finanzgericht Rheinland-Pfalz (Pressemitteilung)

    Nebenberufliche Dienstleistungen im Wellness- und Schönheitsbereich kein Gewerbebetrieb

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Abgrenzung steuerlich relevanter Verluste aus Gewerbebetrieb von einer nicht berücksichtigungsfähigen Liebhaberei

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Nebenberufliche Dienstleistungen im Wellness- und Schönheitsbereich stellen keinen Gewerbebetrieb dar

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Nebenberufliche Dienstleistungen im Wellness- und Schönheitsbereich kein Gewerbebetrieb

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Kleingewerbe: Ausbleibende Gewinne führen zu Problemen mit dem Finanzamt

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Nebenberufliche Dienstleistungen im Wellness- und Schönheitsbereich

  • weka.de (Kurzinformation)

    Sind nebenberufliche Dienstleistungen im Wellness- und Schönheitsbereich ein Gewerbe?

  • bundesanzeiger-verlag.de (Kurzinformation)

    Nebenberufliche, verlustbehaftete Wellnessleistungen sind nur Liebhaberei

In Nachschlagewerken

Papierfundstellen

  • BB 2014, 2966
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • FG Berlin-Brandenburg, 17.11.2016 - 4 K 4159/13

    Pferdezucht und geplante Reittherapie (Hippotherapie) eines selbständig tätigen

    a) Eine einkommensteuerlich zu beachtende Betätigung ist nur dann gegeben, wenn und soweit die Absicht besteht, auf Dauer gesehen nachhaltig Gewinne bzw. Einnahmenüberschüsse zu erzielen (vgl. allgemein dazu Finanzgericht [FG] Rheinland-Pfalz, Urteil vom 24. September 2014 2 K 1611/13, juris).

    Selbständige Tätigkeitsbereiche, die nicht lediglich bloße Hilfstätigkeiten oder Nebentätigkeiten zu einer Haupttätigkeit darstellen, müssen auch selbständig beurteilt werden (sog. Segmentierung, vgl. BFH-Urteil vom 15. November 2006, XI R 58/04, BFH/NV 2007, 434; FG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 24. September 2014 2 K 1611/13, juris).

    Ansonsten hätte es der Steuerpflichtige jederzeit in der Hand, eine aus persönlichen Neigungen betriebene verlustbringende Tätigkeit im Wege rein organisatorischer, keinen besonderen Aufwand erfordernder Maßnahmen zur steuerlichen Abzugsfähigkeit zu bringen (FG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 24. September 2014 2 K 1611/13, juris, m. w. N.).

  • FG München, 19.05.2015 - 2 K 2799/12

    Fehlende Gewinnerzielungsabsicht, Beraterverträge, Einfamilienhaus

    Die Erzielung von Betriebseinnahmen wird nachlässiger verfolgt, die Ausgabendisziplin ist weniger ausgeprägt als bei hauptberuflichen Tätigkeiten und die Kosten-Nutzen-Relation tritt zurück, weil der Steuerpflichtige durch die Verluste tatsächlich existentiell nicht belastet wird (vgl. Urteil des Finanzgerichts Rheinland-Pfalz vom 24. September 2014 2 K 1611/13, BB 2014, 2966, m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht