Rechtsprechung
   FG Saarland, 08.02.1994 - 1 K 163/93   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1994,5198
FG Saarland, 08.02.1994 - 1 K 163/93 (https://dejure.org/1994,5198)
FG Saarland, Entscheidung vom 08.02.1994 - 1 K 163/93 (https://dejure.org/1994,5198)
FG Saarland, Entscheidung vom 08. Februar 1994 - 1 K 163/93 (https://dejure.org/1994,5198)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1994,5198) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Begriff der verdeckten Gewinnausschüttung; Verdeckte Gewinnausschüttungen durch Gehaltszahlungen an Gesellschafter; Angemessenheit von Gehaltszahlungen an Gesellschafter-Geschäftsführer

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Kurzinformation)

    § 8 KStG
    Körperschaftsteuer; Erhöhung des Festgehalts eines Gesellschafter-Geschäftsführers

Papierfundstellen

  • EFG 1994, 675
  • EFG 1994, 677
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BFH, 05.10.1994 - I R 50/94

    Geschäftsführergehalt eines Gesellschafter-Geschäftsführers muß auch an den

    Sein Urteil ist in Entscheidungen der Finanzgerichte (EFG) 1994, 675 veröffentlicht.
  • FG Saarland, 13.12.1994 - 1 K 178/94

    Körperschaftsteuer; Tantiemenzahlungen an Gesellschafter-Geschäftsführer

    Zahlt eine GmbH ihren beiden Gesellschafter-Geschäftsführern der absoluten Höhe nach unbeschränkte Gewinntantiemen von jeweils 30 v.H., so führt dies nach dem Urteil des erkennenden Senats vom 8. Februar 1994 1 K 136/93 (EFG 1994, 675 -Revision anhängig) - unabhängig von der Angemessenheit der Geschäftsführerbezüge - zur Annahme verdeckter Gewinnausschüttungen.

    Im Urteil vom 8. Februar 1994 1 K 136/93 (EFG 1994, 675 -Revision eingelegt) hat der erkennende Senat zudem die Auffassung vertreten, daß Gewinntantiemen, die eine GmbH ihren beiden Geschäftsführern in Höhe von jeweils 30 v.H. gewährt, unabhängig von der Angemessenheit der Geschäftsführerbezüge die Annahme einer verdeckten Gewinnausschüttung rechtfertigen.

  • FG Hamburg, 11.02.2004 - III 250/03

    Körperschaftsteuer: Unüblichkeit einer Vereinbarung mit dem

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • FG Rheinland-Pfalz, 27.08.1996 - 2 K 1291/95

    Abänderung von Körperschaftssteuerbescheiden und Gewerbesteuermessbeträgen;

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • FG Hamburg, 26.09.2003 - III 251/03

    Keine verdeckte Gewinnausschüttung nur durch

    Soweit in der finanzgerichtlichen Rechtsprechung (vgl. FG Saarland v. 8.2.1994 1 K 163/93, EFG 1994, 677; FG München v. 27.9.1993 7 K 371/88, DATEV/Juris) aus ähnlichen Kündigungsklauseln der Schluss gezogen worden ist, dass die Bestimmungen über die Vertragsdauer und die Kündigung des Vertragsverhältnisses nicht nur für das Dienstverhältnis als solches, sondern auch für einzelne Vertragsmodalitäten gälten, weshalb auch Gehaltsanpassungen nur nach den zeitlichen Kündigungsmodalitäten vorgenommen werden könnten, folgt das Gericht dem nicht.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht