Rechtsprechung
   FG Saarland, 26.05.2004 - 1 K 119/04   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2004,10139
FG Saarland, 26.05.2004 - 1 K 119/04 (https://dejure.org/2004,10139)
FG Saarland, Entscheidung vom 26.05.2004 - 1 K 119/04 (https://dejure.org/2004,10139)
FG Saarland, Entscheidung vom 26. Mai 2004 - 1 K 119/04 (https://dejure.org/2004,10139)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,10139) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de

    Eheliche Gütergemeinschaft ist keine Personengesellschaft - Selbständigkeit eines Gewerbebetriebes

  • Finanzgerichtsbarkeit Saarland

    Mehrheit von Gewerbebetrieben bei auf ehelicher Gütergemeinschaft beruhender Mitunternehmerschaft (§ 2 Abs. 1 GewStG)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Mitunternehmerschaft; Gütergemeinschaft; Güterstand; Metzgerei; Speisegaststätte; Restaurant; Mehrheit von Gewerbebetrieben; Gewerbesteuermessbescheiden 1987 bis 1993

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Mitunternehmerschaft - Gütergemeinschaft - Güterstand - Metzgerei - Speisegaststätte - Restaurant - Mehrheit von Gewerbebetrieben - Gewerbesteuermessbescheiden 1987 bis 1993

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Durchführung der Steuerprüfung bei einem Restaurant-Metzgerei-Betrieb; Bewertung einer Metzgerei und Gaststätte als einheitliche Betriebsstätte bei finanzieller Verflechtung zwischen Metzgereibetrieb und Gaststätte; Anwendbarkeit des Einkommensteuergesetzes (EStG) auf ...

Papierfundstellen

  • EFG 2004, 1472
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • FG Saarland, 26.05.2004 - 1 K 306/00

    Mitunternehmerschaft bei ehelicher Gütergemeinschaft (§ 15 Abs. 1 Nr. 2 EStG)

    Im übrigen ist der Senat der Auffassung, dass die Kläger einen einheitlichen Gewerbebetrieb unterhalten haben (s. im Einzelnen das Urteil vom selben Tage in Sachen 1 K 119/04).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht