Rechtsprechung
   FG Sachsen, 23.10.2003 - 2 K 2212/01   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2003,10629
FG Sachsen, 23.10.2003 - 2 K 2212/01 (https://dejure.org/2003,10629)
FG Sachsen, Entscheidung vom 23.10.2003 - 2 K 2212/01 (https://dejure.org/2003,10629)
FG Sachsen, Entscheidung vom 23. Januar 2003 - 2 K 2212/01 (https://dejure.org/2003,10629)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,10629) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Abgrenzung zwischen stiller Beteiligung und partiarischem Darlehen; Gewerbesteuermeßbetrag 1996 bis 1998 und vortragsfähiger Gewerbeverlust auf den 31.12.1996

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Abgrenzung zwischen stiller Beteiligung und partiarischem Darlehen - Gewerbesteuermeßbetrag 1996 bis 1998 und vortragsfähiger Gewerbeverlust auf den 31.12.1996

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Abgrenzung von partiarischen Rechtsverhältnissen und Gesellschaftsverträgen; Bezeichnung des Vertragsverhältnisses durch die Parteien als Grundlage einer Gesellschaft; Erzielung eines Gewinns als gemeinsamer Zweck bei einem Gesellschaftsverhältnis; Tätigwerden jedes ...

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • EFG 2005, 553
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BFH, 19.10.2005 - I R 48/04

    Abgrenzung: stille Gesellschaft/partiarisches Darlehen - gewerbesteuerrechtliche

    Sein Urteil ist in Entscheidungen der Finanzgerichte 2005, 553 veröffentlicht.
  • FG Sachsen, 24.04.2013 - 1 K 1668/09

    Keine gewerbesteuerliche Hinzurechnung gewinnunabhängiger Entgelte an stille

    a) Die Beteiligten sind sich einig, dass zwischen der Klägerin und M in den Streitjahren eine stille Gesellschaft bestand und M der Klägerin nicht lediglich ein partiarisches Darlehen gewährt hat (zur Abgrenzung s. Urteil des Sächsischen FG vom 23. Okt. 2003 - 2 K 2212/01, EFG 2005, 553 und nachfolgend BFH-Urteil vom 19. Okt. 2005 - I R 48/04, BFHE 211, 524 = BStBl II 2006, 334 ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht