Rechtsprechung
   FG Sachsen, 24.03.2004 - 1 K 700/04   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2004,18890
FG Sachsen, 24.03.2004 - 1 K 700/04 (https://dejure.org/2004,18890)
FG Sachsen, Entscheidung vom 24.03.2004 - 1 K 700/04 (https://dejure.org/2004,18890)
FG Sachsen, Entscheidung vom 24. März 2004 - 1 K 700/04 (https://dejure.org/2004,18890)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,18890) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Häusliche Arbeits- und Probenräume eines freiberuflich und nichtselbständig tätigen Konzertmusikers als "Arbeitszimmer" sowie als Mittelpunkt seiner gesamten beruflichen und betrieblichen Tätigkeit; einh. und/oder ges. Feststellung 1998

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Häusliche Arbeits- und Probenräume eines freiberuflich und nichtselbständig tätigen Konzertmusikers als "Arbeitszimmer" sowie als Mittelpunkt seiner gesamten beruflichen und betrieblichen Tätigkeit - einh. und/oder ges. Feststellung 1998

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Voraussetzungen für die Annahme eines häuslichen Arbeitszimmers; Abzugsfähigkeit von Aufwendungen für einen neben dem büromäßigen Arbeitszimmer als weiteres Arbeitszimmer eingerichteten Kellerraum; Büro als häusliches Arbeitszimmer; Mittelpunkt der gesamten beruflichen und betrieblichen Tätigkeit eines freiberuflich und nichtselbstständig tätigen Konzertmusikers; Aufteilung der für den Arbeitsraum maximal abziehbaren Aufwendungen auf die einzelnen nichtselbstständigen und selbstständigen Einkünfte

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • FG Baden-Württemberg, 06.04.2011 - 4 K 5121/09

    Gilt die Abzugsbegrenzung für Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer auch

    In rechtlicher Hinsicht bezogen sie sich wiederum auf das BFH-Urteil vom 19. September 2002 VI R 70/01, BStBl II 2003, 139 sowie auf das Urteil des Sächsischen Finanzgerichts vom 24. März 2004 1 K 700/04.

    Unabhängig von dem erforderlichen Übeaufwand diene der Arbeitsraum letztlich der Vorbereitung und Unterstützung der eigentlichen Tätigkeit, die außer Haus verrichtet werde, so dass diese Vorbereitungstätigkeiten das Arbeitszimmer nicht zum Mittelpunkt der Tätigkeit machten (vgl. Sächsisches FG; Urteil vom 24. März 2004 1 K 700/04).

    Denn das gesetzliche Tatbestandsmerkmal des (häuslichen) Arbeitszimmers umfasst bei zutreffender Auslegung durchaus nicht nur den vom Gesetzgeber vorgesehenen Regelfall, sondern auch wesensmäßig gleichzuachtende Fallkonstellationen (a.A. Sächsisches FG, Urteil vom 24. März 2004 1 K 700/04, Juris: Ein Probenraum sei einem in einer Wohnung befindlichen Tonstudio vergleichbar; FG Köln, Urteil vom 13. Oktober 2010 9 K 3882/09, EFG 2011, 217; Revision eingelegt unter VIII R 44/10).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht