Rechtsprechung
   Generalanwalt beim EuGH, 08.04.2008 - C-297/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,20435
Generalanwalt beim EuGH, 08.04.2008 - C-297/07 (https://dejure.org/2008,20435)
Generalanwalt beim EuGH, Entscheidung vom 08.04.2008 - C-297/07 (https://dejure.org/2008,20435)
Generalanwalt beim EuGH, Entscheidung vom 08. April 2008 - C-297/07 (https://dejure.org/2008,20435)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,20435) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Europäischer Gerichtshof

    Bourquain

    Vorabentscheidungsfrage zu Art. 35 EU - Schengen-Besitzstand - Übereinkommen zur Durchführung des Übereinkommens von Schengen - Auslegung des Art. 54 - Grundsatz ne bis in idem - Verurteilung in Abwesenheit - Rechtskraft - Voraussetzung der Nichtvollstreckung der Strafe

  • EU-Kommission

    Bourquain

    Vorabentscheidungsfrage zu Art. 35 EU - Schengen-Besitzstand - Übereinkommen zur Durchführung des Übereinkommens von Schengen - Auslegung des Art. 54 - Grundsatz ne bis in idem - Verurteilung in Abwesenheit - Rechtskraft - Voraussetzung der Nichtvollstreckung der Strafe

  • EU-Kommission

    Bourquain

    Vorabentscheidungsfrage zu Art. 35 EU - Schengen-Besitzstand - Übereinkommen zur Durchführung des Übereinkommens von Schengen - Auslegung des Art. 54 - Grundsatz ne bis in idem - Verurteilung in Abwesenheit - Rechtskraft - Voraussetzung der Nichtvollstreckung der Strafe“

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Europäischer Gerichtshof PDF (Pressemitteilung)

    Justiz und Inneres - GENERALANWALT RUIZ-JARABO SCHLÄGT VOR, DAS VERBOT, WEGEN DERSELBEN TAT ZWEIMAL VOR GERICHT ANGEKLAGT ZU WERDEN, AUCH IM FALL EINER VERURTEILUNG ZUM TODE, DIE NIE HÄTTE VOLLSTRECKT WERDEN KÖNNEN, ANZUWENDEN

  • beck-blog (Kurzinformation)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht