Rechtsprechung
   Generalanwalt beim EuGH, 09.02.2006 - C-442/03 P   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,15427
Generalanwalt beim EuGH, 09.02.2006 - C-442/03 P (https://dejure.org/2006,15427)
Generalanwalt beim EuGH, Entscheidung vom 09.02.2006 - C-442/03 P (https://dejure.org/2006,15427)
Generalanwalt beim EuGH, Entscheidung vom 09. Februar 2006 - C-442/03 P (https://dejure.org/2006,15427)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,15427) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Europäischer Gerichtshof

    P&O European Ferries (Vizcaya) / Kommission

    Anfechtung eines Urteils des Gerichts erster Instanz - Rüge der verspäteten Anfechtung - Zulässigkeit - Grundsatz der Rechtskraft - Ausnahme - Feststellung von Amts wegen - Bestehen - Voraussetzungen - Staatliche Beihilfen - Vereinbarkeit - Voraussetzungen - Grundsatz des privaten Investors - Tragweite - Notwendigkeit der behördlichen Maßnahme - Berechtigtes Vertrauen - Voraussetzungen

  • EU-Kommission

    P&O European Ferries (Vizcaya) / Kommission

    Anfechtung eines Urteils des Gerichts erster Instanz - Rüge der verspäteten Anfechtung - Zulässigkeit - Grundsatz der Rechtskraft - Ausnahme - Feststellung von Amts wegen - Bestehen - Voraussetzungen - Staatliche Beihilfen - Vereinbarkeit - Voraussetzungen - Grundsatz des privaten Investors - Tragweite - Notwendigkeit der behördlichen Maßnahme - Berechtigtes Vertrauen - Voraussetzungen

  • EU-Kommission

    P&O European Ferries (Vizcaya) / Kommission

    Wettbewerb , Staatliche Beihilfen

  • Wolters Kluwer

    Anwendung der Gemeinschaftsbestimmungen auf dem Gebiet der Kontrolle staatlicher Beihilfen ; Qualifizierung einer Vereinbarung als staatliche Beihilfe; Vereinbarkeit einer gewährten Beihilfe mit dem Gemeinsamen Markt; Kriterien für die Beurteilung der Gründe der öffentlichen Ordnung; Feststellung der offenkundigen Nutzlosigkeit eines Erwerbs als maßgebliches Kriterium bei der Anwendung des Prinzips des privaten Investors; Ausrichtung einer staatlichen Maßnahme auf die Begünstigung bestimmter Unternehmen mit der Folge von Verzerrungen auf dem Gemeinsamen Markt ; Auswirkungen von Beihilfen auf den Wettbewerb und den Handel zwischen Mitgliedstaaten ; Rechtmäßigkeit der Anmeldung von Beihilfen durch Privatpersonen; Vertrauen eines beihilfebegünstigten Unternehmens auf die Ordnungsmäßigkeit der Beihilfe

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • Generalanwalt beim EuGH, 17.01.2019 - C-706/17

    Achema u.a. - Staatliche Beihilfen - Begriff "staatliche Mittel" - Selektivität -

    Vgl. auch Schlussanträge des Generalanwalts Tizzano in den verbundenen Rechtssachen P & O European Ferries (Vizcaya) und Diputación Foral de Vizcaya/Kommission (C-442/03 P und C-471/03 P, EU:C:2006:91, Nrn. 86 bis 88).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht