Rechtsprechung
   Generalanwalt beim EuGH, 09.11.2017 - C-414/16   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2017,41972
Generalanwalt beim EuGH, 09.11.2017 - C-414/16 (https://dejure.org/2017,41972)
Generalanwalt beim EuGH, Entscheidung vom 09.11.2017 - C-414/16 (https://dejure.org/2017,41972)
Generalanwalt beim EuGH, Entscheidung vom 09. November 2017 - C-414/16 (https://dejure.org/2017,41972)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,41972) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Europäischer Gerichtshof

    Egenberger

    Gleichbehandlung im Bereich der Beschäftigung - Art. 4 Abs. 2 der Richtlinie 2000/78/EG - Wesentliche, rechtmäßige und gerechtfertigte berufliche Anforderungen von Organisationen, deren Ethos auf religiösen Grundsätzen oder Weltanschauungen beruht - Ungleichbehandlung wegen der Religion im Bereich der Beschäftigung durch ein kirchliches Hilfswerk - Art. 17 AEUV - Kirchliches Privileg der Selbstbestimmung - Begrenzte gerichtliche Überprüfbarkeit des "Selbstverständnisses" von Religionsgemeinschaften nach dem Verfassungsrecht eines Mitgliedstaats - Vorrang, Einheit und Wirksamkeit des die Gleichbehandlung betreffenden Unionsrechts - Art. 52 Abs. 3 und Art. 53 der Charta der Grundrechte der Europäischen Union - Abwägung widerstreitender Rechte - Horizontale Wirkungen der Charta

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Gleichbehandlung im Bereich der Beschäftigung - Art. 4 Abs. 2 der Richtlinie 2000/78/EG - Wesentliche, rechtmäßige und gerechtfertigte berufliche Anforderungen von Organisationen, deren Ethos auf religiösen Grundsätzen oder Weltanschauungen beruht - Ungleichbehandlung wegen der Religion im Bereich der Beschäftigung durch ein kirchliches Hilfswerk - Art. 17 AEUV - Kirchliches Privileg der Selbstbestimmung - Begrenzte gerichtliche Überprüfbarkeit des "Selbstverständnisses" von Religionsgemeinschaften nach dem Verfassungsrecht eines Mitgliedstaats - Vorrang, Einheit und Wirksamkeit des die Gleichbehandlung betreffenden Unionsrechts - Art. 52 Abs. 3 und Art. 53 der Charta der Grundrechte der Europäischen Union - Abwägung widerstreitender Rechte - Horizontale Wirkungen der Charta

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Europäischer Gerichtshof PDF (Pressemitteilung)

    Grundsätze des Gemeinschaftsrechts - Nach Ansicht von Generalanwalt Tanchev unterliegen berufliche Anforderungen, die von religiösen Organisationen gestellt werden, der gerichtlichen Überprüfung, wenn gegen sie der Vorwurf einer rechtswidrigen Diskriminierung wegen der Religion oder der Weltanschauung erhoben wird

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Zur gerichtlichen Überprüfung bei konfessionsgebundenen Stellenausschreibungen

Besprechungen u.ä. (2)

  • beck-blog (Entscheidungsbesprechung)

    Egenberger / Diakonie

  • lto.de (Entscheidungsbesprechung, auf der Grundlage der Pressemitteilung)

    Bewerberauswahl nach Religionszugehörigkeit: Die große Umwälzung im kirchlichen Arbeitsrecht?




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)  

  • Generalanwalt beim EuGH, 07.03.2019 - C-22/18

    TopFit und Biffi - Niederlassungsfreiheit - Unionsbürgerschaft - Art. 18, 21, 49

    124 Für in neuerer Zeit vertretene Ansichten in Bezug auf eine horizontale Wirkung der Charta vgl. z. B. meine Schlussanträge in der Rechtssache Egenberger (C-414/16, EU:C:2017:851), Schlussanträge des Generalanwalts Bobek in der Rechtssache Cresco Investigation (C-193/17, EU:C:2018:614) und Schlussanträge des Generalanwalts Bot in der Rechtssache Bauer (C-569/16, EU:C:2018:337).

    127 Egenberger (C-414/16, EU:C:2017:851, Rn. 46 bis 51).

  • Generalanwalt beim EuGH, 25.07.2018 - C-193/17

    Cresco Investigation - Vorlage zur Vorabentscheidung - Gleichbehandlung in

    5 Vgl. Schlussanträge des Generalanwalts Tanchev in der Rechtssache Egenberger (C-414/16, EU:C:2017:851, Nr. 93, vgl. auch Nr. 88).

    7 Vgl. Schlussanträge der Generalanwältin Kokott in der Rechtssache G4S Secure Solutions (C-157/15, EU:C:2016:382, Nr. 32); Schlussanträge des Generalanwalts Tanchev in der Rechtssache Egenberger (C-414/16, EU:C:2017:851, Nr. 95).

  • Generalanwalt beim EuGH, 03.05.2018 - C-51/17

    Nach Auffassung von Generalanwalt Tanchev ist die gesetzgeberische Antwort eines

    10 Vgl. hierzu auch meine Schlussanträge in der Rechtssache Egenberger (C-414/16, EU:C:2017:851, Nrn. 61 bis 65).
  • Generalanwalt beim EuGH, 11.04.2018 - C-600/16

    National Iranian Tanker Company / Rat - Rechtsmittel - Gemeinsame Außen- und

    111 Art. 52 Abs. 3 der Charta; Erläuterungen zur Charta der Grundrechte (ABl. 2007, C-303, S. 17) (im Folgenden: Erläuterungen), Erläuterung zu Art. 47, S. 29 und 30. Dies gilt nach Art. 52 Abs. 3 der Charta vorbehaltlich eines durch das Recht der Union gewährten "weiter gehenden Schutzes", vgl. meine Schlussanträge in der Rechtssache Egenberger (C-414/16, EU:C:2017:851).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht