Rechtsprechung
   Generalanwalt beim EuGH, 11.01.2000 - C-287/98   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2000,21380
Generalanwalt beim EuGH, 11.01.2000 - C-287/98 (https://dejure.org/2000,21380)
Generalanwalt beim EuGH, Entscheidung vom 11.01.2000 - C-287/98 (https://dejure.org/2000,21380)
Generalanwalt beim EuGH, Entscheidung vom 11. Januar 2000 - C-287/98 (https://dejure.org/2000,21380)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2000,21380) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Europäischer Gerichtshof

    Linster

  • EU-Kommission

    Grossherzogtum Luxemburg gegen Berthe Linster, Aloyse Linster und Yvonne Linster.

    Umwelt - Richtlinie 85/337/EWG - Umweltverträglichkeitsprüfung bei bestimmten öffentlichen und privaten Projekten - Besonderer einzelstaatlicher Gesetzgebungsakt - Wirkung der Richtlinie

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ 2001, 421
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • Generalanwalt beim EuGH, 05.06.2018 - C-167/17

    Klohn - Vorabentscheidungsersuchen - Umwelt - Umweltverträglichkeitsprüfung -

    Vgl. in diesem Sinne Schlussanträge des Generalanwalts Léger in der Rechtssache Linster (C-287/98, EU:C:2000:3, Nr. 57).
  • Generalanwalt beim EuGH, 17.02.2000 - C-314/98

    Snellers

    24: - Wegen eingehenderer Ausführungen zur unmittelbaren Wirkung von Richtlinien darf ich auf meine Schlussanträge vom 11. Januar 2000 in der Rechtssache Linster (C-287/98) verweisen.
  • AG Nürtingen, 11.03.2015 - 16 Ds 151 Js 103354/12
    „Insoweit folgt nach ständiger Rechtsprechung des Gerichtshofs aus den Erfordernissen sowohl der einheitlichen Anwendung des Unionsrechts als auch des Gleichheitssatzes, dass die Begriffe einer Vorschrift des Unionsrechts, die für die Ermittlung ihres Sinnes und ihrer Bedeutung nicht auf das Recht der Mitgliedstaaten verweist, i.d.R. in der gesamten Europäischen Union eine autonome und einheitliche Auslegung erhalten müssen, die unter Berücksichtigung des Kontextes der Vorschrift und des mit der fraglichen Regelung verfolgten Ziels gefunden werden muss (vgl. u. a. EuGH, Urt. v. 18.01.1984 - Rs C - 327/82, Slg. 1984, 107 - Ekro; EuGH, Urt. v. 19.09.2000 - Rs. C - 287/98, Slg. 2000, 1- 6917 = NVwZ 2001, 421 - Linster; EuGH, Urt. v. 02.04.2009 Rs C - 523/07, Sig. 2009, 1 - 2805 = NJW 2009, 1868 - A).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht