Rechtsprechung
   Generalanwalt beim EuGH, 14.04.2011 - C-70/10   

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Europäischer Gerichtshof

    Scarlet Extended

    Informationsgesellschaft - Rechte des geistigen Eigentums - Richtlinie 2004/48/EG - Urheberrecht und verwandte Schutzrechte - Richtlinie 2001/29/EG - Illegales Herunterladen aus dem Internet - Austausch von Dateien mit Hilfe von Peer-to-Peer-Programmen - System zur Filterung des elektronischen Datenaustauschs - System zur Sperrung von unter Verstoß gegen Rechte des geistigen Eigentums ausgetauschten Dateien - Recht auf Achtung des Privatlebens - Schutz personenbezogener Daten - Art. 7 und 8 der Charta - Art. 8 EMRK - Richtlinie 95/46/EG - Richtlinie 2002/58/EG - Vertraulichkeit der Kommunikation - Recht auf freie Meinungsäußerung - Art. 11 der Charta - Art. 10 EMRK - Verantwortlichkeit der Vermittler von Diensten - Allgemeine Verpflichtung zur Überwachung der Informationen - Richtlinie 2000/31/EG - Rechtsstaat - Einschränkung der Rechte und Freiheiten, die "gesetzlich vorgesehen" ist - Qualität des Gesetzes - Rechtsstaatlichkeit

  • EU-Kommission

    Scarlet Extended

    (fremdsprachig)

  • EU-Kommission

Kurzfassungen/Presse (8)

  • urheberrecht.org (Kurzinformation)

    Generalanwalt nimmt zu den EU-rechtlichen Voraussetzungen von Filter- und Sperrsystemen gegen Filesharing Stellung

  • verfassungsblog.de (Kurzinformation)

    Wie muss eine Grundrechtsschranke beschaffen sein?

  • heise.de (Pressebericht, 15.04.2011)

    Keine Internetsperre ohne Gesetz

  • Europäischer Gerichtshof PDF (Pressemitteilung)

    Nach Ansicht von Generalanwalt Cruz Villalón verletzt eine Anordnung gegen einen Anbieter von Internetzugangsdiensten, zum Schutz von Rechten des geistigen Eigentums ein Filter- und Sperrsystem für elektronische Nachrichten einzurichten, grundsätzlich die Grundrechte

  • golem.de (Pressebericht, 14.04.2011)

    Internetsperren schränken Grundrechte ein

Besprechungen u.ä. (2)

  • Telemedicus (Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Netzsperren und das Urheberrecht

  • lehofer.at (Entscheidungsbesprechung)

    Internetsperren unzulässiger Eingriff in Informationsfreiheit

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)  

  • BGH, 26.11.2015 - I ZR 174/14  

    Haftung eines Telekommunikationsunternehmens für Urheberrechtsverletzungen durch

    Die Modalitäten dieser Anordnungen sind im Recht der Mitgliedstaaten zu regeln (vgl. Erwägungsgrund 59 der Richtlinie 2001/29/EG; EuGH, Urteil vom 12. Juli 2011 - C-324/09, Slg. 2011, I-6011 = GRUR 2011, 1025 Rn. 135 - L'Oréal/eBay; Urteil vom 24. November 2011 - C-70/10, Slg. 2011, I-11959 = GRUR 2012, 265 Rn. 32 - Scarlet/SABAM; EuGH, GRUR 2014, 468 Rn. 43 - UPC Telekabel).

    Der Gerichtshof der Europäischen Union hat im privatrechtlichen Streit zwischen dem Inhaber des Urheberrechts und einem Diensteanbieter die Vorschrift des Art. 52 Abs. 1 Satz 1 EU-Grundrechtecharta entgegen der Empfehlung des Generalanwalts Villalón (Schlussanträge vom 14. April 2011 in der Rs. C-70/10 - Scarlet/SABAM Rn. 88 ff., 101 ff.) nicht angewendet (vgl. EuGH, GRUR 2012, 265 Rn. 30 ff. - Scarlet/SABAM; Spindler, JZ 2012, 311, 312).

  • BGH, 26.11.2015 - I ZR 3/14  

    Zur Haftung von Access-Providern für Urheberrechtsverletzungen Dritter

    Die Modalitäten dieser Anordnungen sind im Recht der Mitgliedstaaten zu regeln (vgl. Erwägungsgrund 59 der Richtlinie 2001/29/EG; EuGH, Urteil vom 12. Juli 2011 - C-324/09, Slg. 2011, I-6011 = GRUR 2011, 1025 Rn. 135 - L'Oréal/eBay; Urteil vom 24. November 2011 - C-70/10, Slg. 2011, I11959 = GRUR 2012, 265 Rn. 32 - Scarlet/SABAM; EuGH, GRUR 2014, 468 Rn. 43 - UPC Telekabel).

    Der Gerichtshof der Europäischen Union hat im privatrechtlichen Streit zwischen dem Inhaber des Urheberrechts und einem Diensteanbieter die Vorschrift des Art. 52 Abs. 1 Satz 1 EU-Grundrechtecharta entgegen der Empfehlung des Generalanwalts V. (Schlussanträge vom 14. April 2011 in der Rs. C-70/10 - Scarlet/SABAM Rn. 88 ff., 101 ff.) nicht angewendet (vgl. EuGH, GRUR 2012, 265 Rn. 30 ff. - Scarlet/SABAM; Spindler, JZ 2012, 311, 312).

  • Generalanwalt beim EuGH, 12.05.2016 - C-582/14  

    Breyer

    14 - Darauf hat Generalanwalt Cruz Villalón in seinen Schlussanträgen in der Rechtssache Scarlet Extended (C-70/10, EU:C:2011:255, Nr. 76), hingewiesen, und so sieht es auch der Europäische Datenschutzbeauftragte in seinen Stellungnahmen vom 22. Februar 2010 zu den laufenden Verhandlungen der Europäischen Union über ein Abkommen zur Bekämpfung von Produkt- und Markenpiraterie (Anti-Counterfeiting Trade Agreement, ACTA) (ABl. 2010, C 147, S. 1, Rn. 24), und vom 10. Mai 2010 zum Vorschlag für eine Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates zur Bekämpfung des sexuellen Missbrauchs und der sexuellen Ausbeutung von Kindern sowie von Kinderpornografie und zur Aufhebung des Rahmenbeschlusses 2004/68/JI (ABl. 2010, C 323, S. 6, Rn. 11).
  • Generalanwalt beim EuGH, 19.07.2016 - C-203/15  

    Nach Ansicht von Generalanwalt Saugmandsgaard Øe kann eine generelle

    36 - C-70/10, EU:C:2011:255, Rn. 94 bis 100.
  • Generalanwalt beim EuGH, 06.10.2015 - C-443/14  

    Nach Ansicht von Generalanwalt Pedro Cruz Villalón stellt eine Auflage für

    Ferner stellte der EGMR fest, dass die Konvention nicht die Art und Weise der Veröffentlichung regele, Spacek s.r.o./Tschechische Republik vom 9. November 1999, Nr. 26449/95, Nr. 57. Zur Frage der gesetzlich vorgesehenen Beschränkungen habe ich mich ausführlich in meinen Schlussanträgen in der Rechtssache Scarlet Extended (C-70/10, EU:C:2011:255, Nrn. 88 ff.) geäußert.
  • Generalanwalt beim EuGH, 06.11.2018 - C-492/18  

    TC

    Certes, dans ses conclusions présentées dans l'affaire Scarlet ExtendedScarlet Extended (C-70/10, EU:C:2011:255, point 113), l'avocat général Cruz Villalón a indiqué que « seule une loi au sens parlementaire du terme aurait pu permettre d'avancer dans l'examen des autres conditions que pose l'article 52, paragraphe 1, de la Charte ».
  • Generalanwalt beim EuGH, 17.11.2011 - C-461/10  

    Bonnier Audio u.a.

    4 - Zum Zusammenhang mit dem Schutz des geistigen Eigentums vgl. Urteil vom 29. Januar 2008, Promusicae (C-275/06, Slg. 2008, I-271), Beschluss vom 19. Februar 2009, LSG-Gesellschaft zur Wahrnehmung von Leistungsschutzrechten (C-557/07, Slg. 2009, I-1227), und Schlussanträge des Generalanwalts Cruz Villalón vom 14. April 2011 in der Rechtssache Scarlet Extended (C-70/10, noch beim Gerichtshof anhängig).
  • Generalanwalt beim EuGH, 09.07.2015 - C-201/14  

    Bara u.a.

    28 - Vgl. hierzu meine Schlussanträge in der Rechtssache Scarlet Extended (C-70/10, EU:C:2011:255, Nrn. 88 ff.) sowie in der Rechtssache Digital Rights Ireland u. a. (C-293/12 und C-594/12, EU:C:2013:845, Nrn. 108 ff.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht