Rechtsprechung
   Generalanwalt beim EuGH, 28.01.2010 - C-511/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,5266
Generalanwalt beim EuGH, 28.01.2010 - C-511/08 (https://dejure.org/2010,5266)
Generalanwalt beim EuGH, Entscheidung vom 28.01.2010 - C-511/08 (https://dejure.org/2010,5266)
Generalanwalt beim EuGH, Entscheidung vom 28. Januar 2010 - C-511/08 (https://dejure.org/2010,5266)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,5266) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Europäischer Gerichtshof

    Heinrich Heine

    Richtlinie 97/7/EG - Verbraucherschutz - Vertragsabschlüsse im Fernabsatz - Widerrufsrecht - Belastung des Verbrauchers mit den Lieferkosten der Ware

  • EU-Kommission

    Heinrich Heine

    Richtlinie 97/7/EG - Verbraucherschutz - Vertragsabschlüsse im Fernabsatz - Widerrufsrecht - Belastung des Verbrauchers mit den Lieferkosten der Ware

  • EU-Kommission

    Heinrich Heine

    Richtlinie 97/7/EG - Verbraucherschutz - Vertragsabschlüsse im Fernabsatz - Widerrufsrecht - Belastung des Verbrauchers mit den Lieferkosten der Ware“

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Keine Belastung des Verbrauchers mit Kosten der Zusendung der Ware bei Widerruf ("Heinrich Heine")

Kurzfassungen/Presse (3)

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    Art. 6 Abs. 1 Satz 2 und Abs. 2 der Richtlinie 97/7/EG

  • Telemedicus (Kurzinformation)

    Lieferkosten beim Widerruf

  • wettbewerbszentrale.de (Kurzinformation)

    Verbraucher müssen im Falle eines Widerrufs vermutlich schon bald keine Versandkostenpauschale mehr bezahlen

Besprechungen u.ä.

  • shopbetreiber-blog.de (Entscheidungsbesprechung)

    Keine "Hinsendekosten” für Verbraucher bei Widerruf

Papierfundstellen

  • ZIP 2010, 373
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BGH, 27.02.2018 - XI ZR 160/17

    Vorliegen eines Vertragsschlusses "unter ausschließlicher Verwendung von

    Nach Unionsrecht setzt der Abschluss eines Fernabsatzvertrags mithin voraus, dass "die beiden Vertragsparteien - der Lieferer und der Verbraucher - bei der Anbahnung und zum Zeitpunkt des Abschlusses des Fernabsatzvertrags nicht gleichzeitig körperlich anwesend sind" (Schlussanträge des Generalanwalts Mengozzi vom 28. Januar 2010 in der Rechtssache C-511/08, ZIP 2010, 373 Rn. 27).
  • Generalanwalt beim EuGH, 12.03.2020 - C-639/18

    Sparkasse Südholstein - Richtlinie 2002/65/EG - Verbraucherschutz -

    35 Vgl. Erwägungsgründe 15 und 18 sowie Art. 2 Buchst. a und e der Richtlinie 2002/65. Vgl. ferner entsprechend Schlussanträge des Generalanwalts Mengozzi in der Rechtssache Handelsgesellschaft Heinrich Heine (C-511/08, EU:C:2010:48, Nr. 27).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht