Rechtsprechung
   KG, 02.03.2006 - 22 U 234/04   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,12614
KG, 02.03.2006 - 22 U 234/04 (https://dejure.org/2006,12614)
KG, Entscheidung vom 02.03.2006 - 22 U 234/04 (https://dejure.org/2006,12614)
KG, Entscheidung vom 02. März 2006 - 22 U 234/04 (https://dejure.org/2006,12614)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,12614) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Wolters Kluwer

    Feststellung der haftungsausfüllenden Kausalität eines Verkehrsunfalls für die Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE); Ermittlung des Kausalzusammenhangs zwischen Haftungsgrund und eingetretenem Schaden durch den Tatrichter; Möglichkeit der Zurückführung morphologischer ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Fehlende Unterscheidungsmöglichkeit zwischen degenerativer und traumatischer morphologischer Veränderung der Halswirbelsäule; Schmerzensgeld für die Verursachung eines Verkehrsunfalls ohne Mitverschulden der Geschädigten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des KG vom 02.03.2006, Az.: 22 U 234/04 (HWS-Syndrom und Beweiswert einer funktionalen MRT-Untersuchung)" von RiLG Dr. Jan Luckey, LL.M., original erschienen in: VRR 7/2006, 264 - 265.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG München, 24.01.2014 - 10 U 1673/13

    Voraussetzungen der Aufhebung und Zurückverweisung durch das Berufungsgericht

    (1) Funktionelle Magnetresonanztomographien (fMRT), wie sie von dem Radiologen Dr. Eckhard V. immer wieder propagiert wurden (vgl. Stellenwert der Neuroradiologie, ihre Möglichkeiten bei "Instabilitäten" des cervico-occipitalen Übergangs, in: Moorahrend [Hrsg.], Kontroverses zum HWS-Schleudertrauma, Darmstadt 2003, S. 33-38), haben hinsichtlich der zentralen Frage der Unfallursächlichkeit der behaupteten Beschwerden keine hinreichende Aussagekraft und sind deshalb nach ganz herrschender Auffassung im medizinischen Schrifttum (vgl. etwa die Leitlinie "Beschleunigungstrauma der Halswirbelsäule" 2012 der Deutschen Gesellschaft für Neurologie; Krömer, Stellenwert der Funktions-Computertomographie in der Begutachtung der Halswirbelsäulen-Beschleunigungsverletzung, Diss. Bochum 2001, S. 56; ferner Lepsien, S. 12 f. (unter IV 3 m.w.N.); eingehend Oder S. 21 f. und jüngst Thomann/Schomerus/Sebestény/Rauschmann Der Orthopäde 2010, 285 ff., passim; Schröter S. 73; a. A. eingehend Andreas Otte, Langzeitfolgen des HWS-Schleudertraumas, in: Graf/Grill/Wedig [Hrsg.], Beschleunigungsverletzung der Halswirbelsäule, Darmstadt 2009, S. 184 ff., passim) sowie in der Rechtsprechung (KGR 2006, 572 ff.; Senat, Hinweisbeschl.
  • OLG München, 26.10.2012 - 10 U 4531/11

    Schadensersatz und Schmerzensgeld nach Verkehrsunfall: Bemessung des

    Das KG hat in seinem Urteil vom 02.03.2006 (KGR 2006, 572 ff. = MedR 2006, 418 [nur Ls.]) folgendes ausgeführt:.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht