Rechtsprechung
   KG, 02.04.2009 - 4 U 184/07   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,8538
KG, 02.04.2009 - 4 U 184/07 (https://dejure.org/2009,8538)
KG, Entscheidung vom 02.04.2009 - 4 U 184/07 (https://dejure.org/2009,8538)
KG, Entscheidung vom 02. April 2009 - 4 U 184/07 (https://dejure.org/2009,8538)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,8538) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Unzulässigkeit der Berufung einer bereits vor Klageerhebung erloschenen GbR

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Entscheidung des Berufungsgerichts bei Vollbeendigung einer BGB -Gesellschaft

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Entscheidung des Berufungsgerichts bei Vollbeendigung einer BGB-Gesellschaft

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZIP 2009, 2123
  • NZG 2009, 825
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BGH, 31.05.2010 - II ZB 9/09

    Berufung einer nichtexistenten bzw. sonst parteiunfähigen Partei zur Bewirkung

    Das Berufungsgericht (ZIP 2009, 2123) hat ausgeführt, dass die Klägerin zu 1 aufgrund der liquidationslosen Vollbeendigung der Gesellschaft und der Gesamtrechtsnachfolge des verbleibenden Gesellschafters infolge des Ausscheidens der Beklagten schon vor Anhängigkeit der Klage nicht mehr existent und damit parteiunfähig gewesen sei.
  • AG Brandenburg, 25.04.2012 - 31 C 175/10

    Kautionsrückforderung: Ist insolventer Mieter prozessführungsbefugt?

    Dies entspricht der ganz überwiegenden herrschenden Meinung in der Rechtsprechung (BGH, WM 1957, Seite 512; BGH, Urteil vom 07.07.2008, Az.: II ZR 37/07, u. a. in: NJW 2008, Seiten 2992 f. = NZM 2008, Seiten 739 f. = MDR 2008, Seiten 1223 f. = NZI 2008, Seiten 612 f.; OLG München, BB 1981, Seiten 1117 f.; OLG Karlsruhe, NZG 2007, Seite 265 = DB 2007, Seite 104; OLG Dresden, Urteil vom 04.11.2008, Az.: 9 U 870/08, u. a. in: IBR 2010, Seite 272; KG Berlin, NZG 2009, Seite 825 = ZIP 2009, Seite 2123; KG Berlin, Urteil vom 26.08.2010, Az.: 19 U 119/09, u. a. in: beckonline, NJOZ 2011, Seiten 1050 ff.) und Literatur (Sprau, in: Palandt-BGB, 71. Aufl., § 705 BGB, Rn. 1 und § 736 BGB Rn. 4; Ulmer, in: MünchKomm-BGB, 5. Aufl., § 705 Rn. 60), der sich das erkennende Gericht anschließt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht