Rechtsprechung
   KG, 09.10.1995 - 12 U 1926/92   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1995,3066
KG, 09.10.1995 - 12 U 1926/92 (https://dejure.org/1995,3066)
KG, Entscheidung vom 09.10.1995 - 12 U 1926/92 (https://dejure.org/1995,3066)
KG, Entscheidung vom 09. Januar 1995 - 12 U 1926/92 (https://dejure.org/1995,3066)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1995,3066) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Aufhebung eines Vollstreckungsbescheids; Kaufvertrag über eine Zahnarztpraxis; Durchschnittliche Umsätze und Gewinne von Zahnärzten in Deutschland; Bereicherungsanspruch infolge Nichtigkeit der causa; Nichtigkeit eines Kaufvertrages über eine Zahnarztpraxis; Durchschnittlicher Überschuss eines durchschnittlichen Zahnarztes; Weitergabe von Patientendaten an den Praxisnachfolger; Vereinbarung betreffend die Übergabe der Patientenkartei; Anspruch auf Rückzahlung des Kaufpreises Zug um Zug gegen die Rückgabe einer überlassenen Zahnarztpraxis

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    BGB §§ 134 139; StGB § 203 Abs. 1 Nr. 1
    Nichtigkeit eines Arztpraxis-Veräußerungsvertrags bei fehlender Einwilligung der Patienten

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1996, 431
  • NJW-RR 1999, 656 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • OLG Rostock, 08.10.2009 - 3 U 137/08

    Gewerberaummiete: Hinreichende Bestimmbarkeit des Mietgegenstands; Wahrung der

    Die Aufrechterhaltung des Restgeschäfts ist unter Umständen nur dann nicht mehr durch den Parteiwillen gedeckt, wenn Bestimmungen von grundlegender Bedeutung sittenwidrig oder sonst nichtig sind (BGH, Urt. v. 11.10.1995, VIII ZR 25/94, NJW 1996, 774; KG, Urt. v. 09.10.1995, 12 U 1926/92, NJW-RR 1996, 431).
  • OLG München, 05.08.2008 - 5 U 5228/07

    Treuhandvermittelter Beitritt zu einem geschlossenen Immobilienfonds: Persönliche

    Da, wie bereits ausgeführt, Bestimmungen von grundsätzlicher Bedeutung nichtig sind, ist die Erhaltung des Restgeschäfts nicht von dem gemäß §§ 133, 157 BGB festzustellenden Parteiwillen gedeckt, zumal die Teil-Nichtigkeit aus einem Verstoß gegen ein gesetzliches Verbot herrührt, vgl. hierzu BGH NJW 96, 774; KG NJW-RR 96, 431.
  • BGH, 14.04.2005 - IX ZR 318/00

    Begründung eines Vergleichsvorschlages in einem Anwaltsregress

    Für die hypothetische Beurteilung ist deshalb hier maßgeblich, wie das Kammergericht den Vorprozeß 12 U 1926/92 richtigerweise hätte entscheiden müssen.
  • LAG Hamm, 21.09.2000 - 16 Sa 553/00

    Betriebsübergang einer Kassenarztpraxis; Übernahme der wesentlichen

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • OLG Koblenz, 23.07.1999 - 8 U 2086/98

    Voraussetzungen des Erlasses eines Grundurteils; Wirksamkeit eines Vertrages mit

    Trotz dieser Klausel ergreift die Teilnichtigkeit im vorliegenden Falle jedoch ausnahmsweise das ganze Rechtsgeschäft, da der unwirksame Teil von schwerwiegender grundlegender Bedeutung ist (Kammergericht NJW-RR 1996, 431 ; BGH DStR 1995, 1924).
  • OLG Naumburg, 16.01.2014 - 1 U 54/13

    Praxisübernahmevertrag: Abbruch der Verhandlungen vor Einigung über Kernpunkte

    Bei einem Praxiskaufvertrag handelt es sich dabei indes um eine Kernvereinbarung, weil ihr Fehlen oder ihre Unwirksamkeit zur Nichtigkeit des gesamten Vertrages führen kann (z.B. KG Urteil vom 9.10.1995 - 12 U 1926/92 - [z.B. NJW-RR 1996, 431]).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht