Rechtsprechung
   KG, 15.02.2013 - (4) 121 Ss 296/12 (347/12)   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2013,8976
KG, 15.02.2013 - (4) 121 Ss 296/12 (347/12) (https://dejure.org/2013,8976)
KG, Entscheidung vom 15.02.2013 - (4) 121 Ss 296/12 (347/12) (https://dejure.org/2013,8976)
KG, Entscheidung vom 15. Februar 2013 - (4) 121 Ss 296/12 (347/12) (https://dejure.org/2013,8976)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,8976) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin-Brandenburg

    § 54 Abs 1 JGG, § 31 Abs 2 JGG, § 52a Abs 1 S 2 Alt 2 JGG, § 267 Abs 3 S 1 StPO
    Erweiterte Begründungspflicht für Strafzumessung im Jugendstrafrecht; Besonderheit bei Einbeziehung früherer Urteile; Nichtanrechnung erlittener Freiheitsentziehung auf die erkannte Jugendstrafe aus erzieherischen Gründen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Erhöhte Begründungsanforderungen an die Strafzumessung im Jugendstrafrecht bei Einbeziehung früherer Urteile und Nichtanrechnung erlittener Freiheitsentziehung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Vorliegen der im Jugendstrafrecht gegenüber § 267 Abs. 3 S. 1 StPO erweiterten Begründungspflicht des § 54 Abs. 1 JGG bzgl. Strafzumessungserwägungen eines Tatrichters durch Auseinandersetzung mit der Biografie eines Angeklagten

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Hamm, 20.12.2016 - 1 RVs 94/16

    Strafurteil; Anforderungen an die Unterschrift des Richters

    Darüber hinaus bedarf es einer neuen, selbstständigen, von der früheren Beurteilung unabhängigen, einheitlichen Rechtsfolgenbemessung für die früher und jetzt abgeurteilten Taten; auch die früher abgeurteilten Taten sind deshalb im Rahmen der Gesamtwürdigung neu zu bewerten und zur Grundlage einer einheitlichen originären Sanktion zu machen (vgl. BGH, Beschluss vom 21.04.1998 - 1 StR 165/98 - OLG Hamm, Beschluss vom 11.04.2013 - III-3 RVs 16/13 - KG, Urteil vom 15.02.2013 - (4) 121 Ss 296/12 (347/12) -, jew. zit. n. juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht