Rechtsprechung
   KG, 18.02.2014 - 26a U 60/13   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,3465
KG, 18.02.2014 - 26a U 60/13 (https://dejure.org/2014,3465)
KG, Entscheidung vom 18.02.2014 - 26a U 60/13 (https://dejure.org/2014,3465)
KG, Entscheidung vom 18. Februar 2014 - 26a U 60/13 (https://dejure.org/2014,3465)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,3465) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Geltendmachung konkreten Verzugsschadens neben gesetzlichen Verzugszinsen

  • rechtsportal.de

    BGB § 288 Abs. 1 ; BGB § 288 Abs. 4
    Geltendmachung konkreten Verzugsschadens neben gesetzlichen Verzugszinsen

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Kann der Gläubiger neben Verzugszinsen weiteren Verzugsschaden geltend machen?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Anspruch auf gesetzliche Verzugszinsen als Mindestschaden neben einem konkreten Verzugsschaden

  • Betriebs-Berater (Kurzinformation)

    Verhältnis von § 288 Abs. 1 BGB zu § 288 Abs. 4 BGB

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Kann neben pauschalen Verzugszinsen weiterer Verzugsschaden geltend gemacht werden? (IBR 2014, 311)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LG Wuppertal, 31.10.2019 - 9 S 105/19
    Der gesetzliche Verzugszins als Mindestschaden deckt bis zum Erreichen seiner Höhe alle Verzugsschäden ab, mögen sie auf für den Gläubiger anfallenden Kosten (etwa seinerseits zu zahlenden Kreditzinsen) beruhen oder auch auf entgangenem Gewinn (etwa aus einer sonst erfolgten Anlage des vorenthaltenen Geldes) (KG Berlin, 26a U 60/13, juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht