Rechtsprechung
   KG, 21.06.1979 - 22 U 54/79   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1979,11893
KG, 21.06.1979 - 22 U 54/79 (https://dejure.org/1979,11893)
KG, Entscheidung vom 21.06.1979 - 22 U 54/79 (https://dejure.org/1979,11893)
KG, Entscheidung vom 21. Juni 1979 - 22 U 54/79 (https://dejure.org/1979,11893)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1979,11893) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz und Volltext)

    Voraussetzungen für die Zulassung einer Berufung; Anforderungen an die Darlegung von Zulassungsgründen; Anforderungen an die Regulierung des aus einem Verkehrsunfall resultierenden Schadens

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • VersR 1979, 1031
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BGH, 30.09.1980 - VI ZR 213/79

    Zur Zulassung der Revision beschränkt auf das Mitverschulden des Verletzten wegen

    Das BerGer. hat die Revision zugelassen und dazu in den Entscheidungsgründen ausgeführt, dies sei "wegen der grundsätzlichen Bedeutung der Frage der Höhe einer eigenen Schadensquote des Geschädigten wegen Nichtanlegens von Sicherheitsgurten" veranlaßt gewesen (das Urteil ist veröffentlicht in VRS 57 (1979), 402, und VersR 1979, 1031).
  • KG, 05.06.1980 - 12 U 741/80

    Kosmetische Operationen zur Korrektur unfallbedingter Narben als ersatzfähiger

    Der Kläger war nach der zitierten Gesetzesbestimmung im Interesse seiner eigenen Sicherheit gehalten, den in dem Fahrzeug vorhandenen Sicherheitsgurt anzulegen (vgl. BGH in VersR 1979, 528 ff.; KG in VersR 1979, 1031, 1032 r. Sp.).

    So hat der 22, Zivilsenat des KG in dem Urteil vom 21.6.1979 (VersR 1979, 1031, 1033 mit Nachweisen aus der Rechtsprechung) gemeint, es sei im allgemeinen, falls keine Besonderheiten des Falles eine abweichende Beurteilung rechtfertigten, eine "Schadensquote" des Verletzten von einem Fünftel anzunehmen.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht