Rechtsprechung
   KG, 22.04.2005 - 25 U 49/04   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,8820
KG, 22.04.2005 - 25 U 49/04 (https://dejure.org/2005,8820)
KG, Entscheidung vom 22.04.2005 - 25 U 49/04 (https://dejure.org/2005,8820)
KG, Entscheidung vom 22. April 2005 - 25 U 49/04 (https://dejure.org/2005,8820)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,8820) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Nachbarrechtlicher Abwehranspruch und Haftung bei Naturgewalten (hier: Niederschlagswasser); Oberlieger; Unterlieger; wirtschaftliche Veränderung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Berliner WasserG § 66; BGB § 903
    Nachbarrechtlicher Abwehranspruch bei Bestehen einer abschließenden Regelung

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Nachbarrechtlicher Abwehranspruch

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Voraussetzungen des nachbarrechtlichen Abwehranspruchs; Einwirkungen durch "übertretendes" Niederschlagswasser als ähnliche Einwirkung im Sinne des § 906 BGB; Künstliche Veränderung des wild abfließenden Wassers durch den Eigentümer eines Grundstücks

Verfahrensgang

  • LG Berlin - 23 O 335/03
  • KG, 22.04.2005 - 25 U 49/04
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BGH, 26.01.2017 - III ZR 465/15

    Wasserrecht in Bayern: Beseitigungsanspruch für eine Anböschung zur Verhinderung

    Die Entscheidung des Kammergerichts betraf eine entsprechende Regelung im Berliner Wassergesetz (vgl. KG, Urteil vom 22. April 2004 - 25 U 49/04, juris, Rn. 34 f).
  • LG Verden, 18.03.2015 - 2 S 34/13

    Nachbarrecht: Pflicht des Eigentümers eines tieferliegenden Grundstücks zur

    Es kann dahingestellt bleiben, ob insoweit bereits § 26 des Nds. Nachbarrechtsgesetzes die möglichen Schädigungen, die bei der Erhöhung eines Grundstücks zu vermeiden sind, abschließend in der Weise regelt, dass Schädigungen durch wild abfließendes Wasser nicht darunterfallen (vgl. OLG Celle vom 26. Juni 2000 - 4 U 26/00 - zitiert nach Juris; BGH vom 21. Februar 1980 - III ZR 185/78, zitiert nach Juris; KG Berlin 25 vom 22. April 2004 - 25 U 49/04 -, zitiert nach Juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht