Rechtsprechung
   KG, 22.05.2015 - 18 UF 133/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,19085
KG, 22.05.2015 - 18 UF 133/14 (https://dejure.org/2015,19085)
KG, Entscheidung vom 22.05.2015 - 18 UF 133/14 (https://dejure.org/2015,19085)
KG, Entscheidung vom 22. Mai 2015 - 18 UF 133/14 (https://dejure.org/2015,19085)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,19085) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Anordnung eines Wechselmodells ohne Zustimmung eines Elternteils

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Schleswig, 30.05.2016 - 10 UF 11/16

    Umgangsregelung; Umgangseinschränkung; Abänderung einer Entscheidung;

    Denn ein erweitertes Umgangsrecht stellt an die Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit der Eltern erhöhte Anforderungen (vgl. Staudinger/Rauscher, BGB -Neubearbeitung 2014, § 1684 Rn. 162a; KG, Beschluss vom 22.5.2015 - 18 UF 133/14 -, [...] Rn. 29).
  • OLG Jena, 12.09.2016 - 4 UF 678/15

    Zulässigkeit der gerichtlichen Anordnung eines paritätischen Wechselmodells

    Eine Übertragung der aus solchem empirischen Datenmaterial gewonnenen Erkenntnisse auf ein gegen den erklärten Willen eines Elternteils angeordnetes Wechselmodell erscheint hingegen fraglich (vgl. Salzgeber, FamRZ 2015, 2018; vgl. auch KG, Beschl. vom 22.05.2015 - Az. 18 UF 133/14, Rn. 9f. [juris]).
  • OLG Schleswig, 16.06.2016 - 10 UF 197/15

    Paritätisches Wechselmodell; Kindeswohl

    Dort wird darauf verwiesen, dass die meisten empirischen Studien zu den durchgeführten Wechselmodellen sich nicht mit hochkonflikhaften Familien befassen, weswegen die positiven Ergebnisse der empirischen Forschung zum Wechselmodell nicht generalisiert werden können (vgl. auch KG, Beschluss vom 22.05.2015 - 18 UF 133/14, -, [...] Rn. 9,10).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht