Rechtsprechung
   KG, 24.07.2008 - 12 U 150/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,7200
KG, 24.07.2008 - 12 U 150/08 (https://dejure.org/2008,7200)
KG, Entscheidung vom 24.07.2008 - 12 U 150/08 (https://dejure.org/2008,7200)
KG, Entscheidung vom 24. Juli 2008 - 12 U 150/08 (https://dejure.org/2008,7200)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,7200) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Haftungsverteilung bei Vorfahrtverletzung; Darlegungs- und Beweislast hinsichtlich einer Geschwindigkeitsüberschreitung des bevorrechtigten Verkehrsteilnehmers

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StVG § 7 Abs. 1; StVG § 17 Abs. 1; StVO § 7 Abs. 5
    Haftungsverteilung bei Auffahren auf ein den Fahrstreifen wechselndes Fahrzeug; Darlegungs- und Beweislast hinsichtlich einer Geschwindigkeitsüberschreitung des bevorrechtigten Verkehrsteilnehmers

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NZV 2009, 344
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Naumburg, 02.02.2015 - 12 U 105/14

    Haftungsverteilung bei Kfz-Unfall: Vollhaftung des Spurwechslers kraft

    Schätzungsfehler hinsichtlich des Abstandes zum bevorrechtigten Fahrzeug beim Einordnen gehen zu Lasten des Wartepflichtigen (z. B. KG VRS 115, 279; Hentschel/König/Dauer, Straßenverkehrsrecht, Rdn. 57 zu § 8 StVO).

    Denn bei einem Auffahrunfall mit einem Spurwechsler kommt es wegen der hohen Anforderungen des § 7 Abs. 5 StVO kraft Anscheinsbeweises grundsätzlich zu einer Vollhaftung des Spurwechslers, die Betriebsgefahr des auffahrenden Fahrzeuges tritt in diesem Fall vollständig zurück (vgl. OLG München Schadens-Praxis 2013, 387; KG Berlin VRS 113, 418; KG NJW-RR 2011, 28; KG VRS 115, 279; OLG Hamm DAR 2005, 285; Hentschel/König/Dauer, Straßenverkehrsrecht, Rdn. 16 zu § 17 StVG).

  • OLG Düsseldorf, 05.03.2013 - 1 U 116/12

    Haftungsverteilung bei Kollision eines mit überhöhter Geschwindigkeit fahrenden

    Der Senat verkennt nicht, dass das Betreten der Fahrbahn kurz vor einem erkennbar herannahenden Fahrzeug in der Regel als ein grob fahrlässiges Fehlverhalten zu würdigen ist (Burmann/Heß/Jahnke/Janker a.a.O., § 25 StVO, Rdnr. 20 mit Hinweis auf KG NZV 2009, 344).
  • KG, 08.02.2010 - 12 U 45/09

    Schadenersatz bei Verkehrsunfall: Kollision eines Fahrzeuges des Folgeverkehrs

    In die Abwägung nach § 17 StVG sind aber nur unstreitige oder erwiesene Tatsachen einzubeziehen, die zur Entstehung des Schadens beigetragen haben (BGH NJW 2007, 506; Senat, NZV 2009, 344, 345; NZV 2002, 230).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht