Rechtsprechung
   KG, 24.07.2008 - 8 U 26/08   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,4046
KG, 24.07.2008 - 8 U 26/08 (https://dejure.org/2008,4046)
KG, Entscheidung vom 24.07.2008 - 8 U 26/08 (https://dejure.org/2008,4046)
KG, Entscheidung vom 24. Juli 2008 - 8 U 26/08 (https://dejure.org/2008,4046)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,4046) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Kündigung des Mietverhältnisses wegen rückständiger Mietzahlungen; Einordnung des Zahlungsverzuges mit zwei aufeinanderfolgenden Monatsmieten als erhebliche Pflichtverletzung i.S.v. § 573 Abs. 2 Nr. 1 BGB; Beseitigung des Kündigungsgrundes nach § 543 BGB durch vollständige ...

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Voraussetzungen für die Annahme unverschuldeter Zahlungsunfähigkeit im Rahmen des § 573 Abs. 2 Nr. 1 BGB; ordentlichen Kündigung eines Wohnraummietverhältnisses wegen Zahlungsverzuges; keine Heilung einert Pflichtverletzung kann durch nachträgliche Zahlung; Befriedigung des ...

  • Berliner Mieterverein (Volltext/Auszüge/Kurzinformation)

    Ordentliche Kündigung wegen Zahlungsverzugs

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Zu den Wirksamkeitsvoraussetzungen einer außerordentlichen Kündigung und der Beweislast des Mieters für das Nichtvertretenmüssen des Zahlungsverzuges seiner Miete

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Keine Abmahnung für ordentliche Kündigung erforderlich!

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Zahlungsverzug: Abmahnung für fristgemäße Kündigung erforderlich? (IMR 2008, 405)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BGH, 27.09.2017 - VIII ZR 193/16

    Wohnraummiete: Ausschluss der fristlosen Kündigung wegen Zahlungsverzugs durch

    Diese Rechtsprechung des Senats hat, wie die Revision zutreffend ausführt und auch das Berufungsgericht im Ausgangspunkt nicht verkannt hat, sowohl bei den Berufungsgerichten (siehe nur KG, KGR 2008, 935; GE 2016, 459 Rn. 22 f.; LG Köln, ZMR 2002, 428, 429; LG Flensburg, ZMR 2014, 984; siehe ferner LG Köln, NJW-RR 1991, 208 f.; LG Berlin, ZMR 1997, 143, 144; GE 2007, 847 Rn. 16) als auch in der Literatur (siehe nur Staudinger/V. Emmerich, BGB, Neubearb. 2014, § 543 Rn. 63.1; Palandt/Weidenkaff, BGB, 76. Aufl., § 543 Rn. 23, 27; Schmidt-Futterer/Blank, Mietrecht, 13. Aufl., § 543 BGB Rn. 125, 136; Erman/Lützenkirchen, BGB, 15. Aufl., § 543 Rn. 34; BeckOGK/Mehle, Stand 1. Juli 2017, § 543 Rn. 201; BeckOK Mietrecht/Schach, Stand 15. Februar 2017, § 543 Rn. 57; siehe ferner MünchKommBGB/Bieber, 7. Aufl., § 543 Rn. 55), soweit ersichtlich, einhellige Zustimmung gefunden.
  • LG Dessau-Roßlau, 29.12.2016 - 5 S 141/16

    Wohnraummiete: Außerordentliche fristlose Kündigung wegen Zahlungsverzugs;

    Nach der Meinung des KG (KG, Urteil vom 24.07.2008 - 8 U 26/08 -) soll dies nur dann gelten, wenn der Rückstand "binnen kurzer Zeit" ausgeglichen wird.
  • LG Kassel, 26.01.2017 - 1 S 170/15

    Kein Zahlungsverzug bei Depression!

    Zum Teil wird vertreten, dass dies nur dann gelten soll, wenn der Rückstand binnen kurzer Zeit ausgeglichen wird (vgl. KG, Urteil vom 24.07.2008, Az. 8 U 26/08, juris).
  • AG Reinbek, 15.09.2015 - 13 C 490/14

    Mietrückstand ausgeglichen: Vermieter darf trotzdem kündigen!

    Das Vorliegen eines Mietrückstandes in einer Höhe, der ein Recht zur außerordentlichen Kündigung gewährt, stellt eine Pflichtverletzung dar, aufgrund der grundsätzlich ein berechtigtes Interesse des Vermieters an einer ordentlichen Kündigung besteht (vgl. KG, Urteil vom 24.07.2008, 8 U 26/08, BeckRS 2008, 17912).
  • AG Frankfurt/Main, 28.10.2011 - 33 C 2223/11
    Das einmal entstandene Kündigungsrecht entfällt nur dann, wenn der Mietrückstand vor Kündigungsausspruch vollständig getilgt wurde (KG Berlin, Urt. v. 24.7.2008 - 8 U 26/08, MM 2008, 334).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht