Rechtsprechung
   KG, 30.06.2010 - 12 U 151/09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,3899
KG, 30.06.2010 - 12 U 151/09 (https://dejure.org/2010,3899)
KG, Entscheidung vom 30.06.2010 - 12 U 151/09 (https://dejure.org/2010,3899)
KG, Entscheidung vom 30. Juni 2010 - 12 U 151/09 (https://dejure.org/2010,3899)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,3899) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin

    § 17 StVG
    Verkehrsunfallprozess: Haftungsverteilung bei erhöhter Betriebsgefahr eines Fahrzeugs durch Unfallprovokation; Beweislast für die Unfallursächlichkeit von Schäden an einem vorgeschädigten Fahrzeug

  • verkehrslexikon.de

    Klageabweisung wegen Unfallmanipulation bei nachvollziehbarer tatrichterlicher Würdigung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StVG § 7 Abs. 1; StVG § 17 Abs. 2; ZPO § 286
    Haftungsverteilung bei einem provozierten Unfall

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • beck-blog (Kurzinformation und Auszüge)

    Manipulierter Unfall

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Möglichkeit einer Erhöhung der Betriebsgefahr des Fahrzeughalters im Falle eines provozierten Verkehrsunfalls durch den Fahrzeugführer; Darlegungs- und Beweislast des Geschädigten bzgl. der Unfallursächlichkeit von Fahrzeugschäden im Hinblick auf Vorschäden an seinem Pkw

  • schadenfixblog.de (Kurzinformation)

    Voraussetzungen eines provozierten Verkehrsunfalls

Verfahrensgang

  • LG Berlin - 24 O 51/08
  • KG, 30.06.2010 - 12 U 151/09
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • KG, 12.12.2011 - 22 U 151/11
    Er kann selbst kompatible Schäden nicht ersetzt verlangen, wenn nicht mit einer für eine Schadensschätzung nach § 287 ZPO erforderlichen überwiegenden Wahrscheinlichkeit auszuschließen ist, dass sie bereits im Rahmen eines Vorschadens entstanden sind (vgl. etwa Senat, Urteil vom 18. Oktober 2010-22 U 23/10; KG Urteil vom 29. Juni 2009-12 U 146/08, juris Rdn. 3 - NZV 2010, 350; KG v. a.a.O. 12 U 137/08; Beschluss vom 30. Juni 2010 -12 U 151/09   juris, Rdn. 42 m.w.N.; Urteil vom 14. Januar 2008 - 12 U 96/07- juris Rdn. 12 f, VRS 114, 418 m. W N.; Beschluss vom 31. Juli 2008 - 12 U 137/08 m. w. N; OLG Düsseldorf Urteil vom 6. Februar 2006 - 1 U 148/05, juris Rdn. 10 , DAR 2006, 324).
  • KG, 07.09.2010 - 12 U 210/09

    Haftung wegen Verkehrsunfall: Überzeugungsbildung von einer Unfallmanipulation;

    Auch dies ist ein häufiges Indiz für eine Unfallmanipulation (vgl. Senat, BeckRS 2010, 18951; NJOZ 2008, 4301, 4303; OLG Köln, BeckRS 2010, 12821).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht