Rechtsprechung
   KG, 31.05.2011 - 1 W 278/11   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2011,14604
KG, 31.05.2011 - 1 W 278/11 (https://dejure.org/2011,14604)
KG, Entscheidung vom 31.05.2011 - 1 W 278/11 (https://dejure.org/2011,14604)
KG, Entscheidung vom 31. Mai 2011 - 1 W 278/11 (https://dejure.org/2011,14604)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,14604) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin-Brandenburg

    § 68 FamFG, § 69 FamFG, § 81 FamFG, § 84 FamFG
    Nachlasssache: Zuständigkeit für die Kostenentscheidung bei Rücknahme einer Beschwerde

  • Wolters Kluwer

    Kostenentscheidung obliegt bei Rücknahme einer Beschwerde vor dem Amtsgericht bis zur Entscheidung über Abhilfe und Weiterleitung an das Beschwerdegericht dem Amtsgericht; Entscheidungspflicht des Amtsgerichts bzgl. Kostenentscheidungen bei Rücknahme einer Beschwerde vor ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    FamFG § 68; FamFG § 69; FamFG § 81; FamFG § 84
    Entscheidung über die Kosten des Beschwerdeverfahrens bei Zurücknahme der Beschwerde vor der Abhilfeentscheidung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Verfahrensgang

  • AG Berlin-Lichtenberg - 160 VI 76/10
  • KG, 31.05.2011 - 1 W 278/11

Papierfundstellen

  • FGPrax 2011, 207
  • FamRZ 2011, 1750
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Frankfurt, 06.08.2013 - 20 W 40/13

    Kosten nach § 84 FamFG

    Der Senat folgt der wohl überwiegend vertretenen Rechtsauffassung, dass bei Rechtsmittelrücknahme die Kostenentscheidung nach § 84 FamFG zu erfolgen hat, mithin ein im Sinne des Gesetzes erfolgloses Rechtsmittel vorliegt (vgl. unter Hinweis auf die Gesetzesbegründung Keidel/Zimmermann, FamFG, 17. Aufl., § 84 Rz. 19; Prütting/Helms/Feskorn, FamFG, 2. Aufl., § 84 Rz. 3; Zöller/Herget, ZPO, 29. Aufl., § 84 FamFG Rz. 7; Schulte-Bunert/Keske, FamFG, 3. Aufl., § 84 Rz. 6; Feskorn FPR 2012, 254, 257; so auch bereits Senat, Beschluss vom 12.11.2012, 20 W 34/11; vgl. zum Streitstand und zur abweichenden Auffassung auch KG FGPrax 2011, 207).
  • OLG Düsseldorf, 24.03.2015 - 3 Wx 30/15

    Geschäftswert eines Verfahrens zur Erteilung eines Erbscheins

    Ob im Falle der Zurücknahme eines Rechtsmittels - wie hier - die Kostenentscheidung nach § 84 FamFG oder nach § 81 Abs. 1 Satz 1 FamFG zu treffen ist, wird nicht einheitlich beantwortet, wenngleich sich die überwiegende Meinung für die erstgenannte Möglichkeit ausspricht (zum Meinungsstand: KG FGPrax 2011, S. 207; OLG Frankfurt FamRZ 2014, S. 688 f.; Keidel-Zimmermann, FamFG, 18. Aufl. 2014, § 84 Rdnr. 19).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht