Rechtsprechung
   LAG Baden-Württemberg, 06.06.2008 - 7 Sa 18/08   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,6157
LAG Baden-Württemberg, 06.06.2008 - 7 Sa 18/08 (https://dejure.org/2008,6157)
LAG Baden-Württemberg, Entscheidung vom 06.06.2008 - 7 Sa 18/08 (https://dejure.org/2008,6157)
LAG Baden-Württemberg, Entscheidung vom 06. Juni 2008 - 7 Sa 18/08 (https://dejure.org/2008,6157)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,6157) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • openjur.de

    Zulässigkeit einer gewillkürten Parteierweiterung auf Beklagtenseite in der Berufungsinstanz - Verhältnis allgemeiner Feststellungsantrag und Entfristungsantrag - Nichtigkeit eines Aufhebungsvertrags wegen Umgehung der Rechtsfolgen des § 613a BGB - Anfechtung eines Aufhebungsvertrags

  • Justiz Baden-Württemberg

    Zulässigkeit einer gewillkürten Parteierweiterung auf Beklagtenseite in der Berufungsinstanz - Verhältnis allgemeiner Feststellungsantrag und Entfristungsantrag - Nichtigkeit eines Aufhebungsvertrags wegen Umgehung der Rechtsfolgen des § 613a BGB - Anfechtung eines Aufhebungsvertrags

  • Judicialis

    Zulässigkeit einer gewillkürten Parteierweiterung auf Beklagtenseite in der Berufungsinstanz; Zulässigkeit einer nachträglichen objektiven Klagerweiterung in der zweiten Instanz; Verhältnis allgemeiner Feststellungsantrag und Entfristungsantrag; Betriebsübergang und "dreiseitiger Vertrag"; Umgehung - Anfechtung wegen arglistiger Täuschung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Beendigung des Arbeitsverhältnisses aufgrund dreiseitigen Aufhebungsvertrages vor Betriebsüberhang - Zulässigkeit der gewillkürten Parteierweiterung auf Beklagtenseite in der Berufungsinstanz - rechtsmissbräuchliche Zustimmungsverweigerung - Zulässigkeit der nachträglichen objektiven Klagerweiterung in der zweiten Instanz - Verhältnis allgemeiner Feststellungsantrag zum Entfristungsantrag - Wirksamkeit eines dreiseitigen Aufhebungsvertrages vor Betriebsübergang

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Übergang eines Arbeitsverhältnisses bei Betriebsübergang; Vertrag zwischen Arbeitnehmer, altem und neuem Betriebsinhaber als dreiseitiger Vertrag; Wirksamkeit eines mit dem neuen Betriebsinhaber vereinbarten befristeten Arbeitsverhältnisses; Inzidente Prüfung des Übergehens eines Arbeitsverhältnisses und dessen Fortbestehens i.R.d. erhobenen Entfristungsklage; Vornahme des Entfristungsantrags im Wege der Klageänderung i.S.d. § 533 Zivilprozessordnung (ZPO) auch im Berufungsrechtszug; Anfechtung des mit dem neuen Betriebsinhaber geschlossenen befristeten Arbeitsvertrags wegen arglistiger Täuschung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht