Rechtsprechung
   LAG Baden-Württemberg, 23.09.2005 - 7 TaBV 3/05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,20009
LAG Baden-Württemberg, 23.09.2005 - 7 TaBV 3/05 (https://dejure.org/2005,20009)
LAG Baden-Württemberg, Entscheidung vom 23.09.2005 - 7 TaBV 3/05 (https://dejure.org/2005,20009)
LAG Baden-Württemberg, Entscheidung vom 23. September 2005 - 7 TaBV 3/05 (https://dejure.org/2005,20009)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,20009) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de

    Tarifpluralität - Verbandstarifvertrag und Firmentarifvertrag - Tarifbezugnahmeklausel - Verschmelzung durch Aufnahme

  • Justiz Baden-Württemberg

    Tarifpluralität - Verbandstarifvertrag und Firmentarifvertrag - Tarifbezugnahmeklausel - Verschmelzung durch Aufnahme

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Zustimmung zur Umgruppierung eines Arbeitnehmers in die Vergütungsordnung ERTV T; Spezialität der mit der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft geschlossenen "Haustarifverträge" gegenüber dem Tarifwerk der Metallindustrie; Zwangsweise Unterwerfung eines Arbeitnemers ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LAG Hessen, 28.09.2010 - 3 Sa 142/10

    Nachbindung gemäß § 3 Abs 3 TVG nach Verbandswechsel - Tarifpluralität

    Auf diese Situation hat die Rechtsprechung gleichfalls den Spezialitätsgrundsatz zur Anwendung gebracht ( BAG 26.10.1983 - 4 AZR 219/81 - EzA Nr. 4 zu § 3 TVG; Hess. LAG 02.12.2004 - 9 Sa 881/04 - ARBE 2005, 110; LAG Baden-Württemberg 23.09.2005 - 7 TaBV 3/05 - Juris; zustimmend Schaub, in Schaub, Arbeitsrechts-Handbuch, 13. Aufl., S. 2035; kritisch hingegen Wiedemann/Oetker, TVG, 7. Aufl., § 3 Rz. 109 ff.; ders., in Jacobs/Krause/Oetker, Tarifvertragsrecht, 2007, S. 330 f.; Kempen, in Kempen/Zachert, TVG, 4. Aufl., § 3 Rz. 68).
  • LAG Baden-Württemberg, 01.02.2006 - 2 TaBV 6/04

    Umgruppierung nach Verschmelzung durch Aufnahme - Zustimmungsersetzung

    2.5 Im vorliegenden Fall folgt die Kammer in Übereinstimmung mit dem Arbeitsgericht und im Anschluss an die Entscheidungen der 1., 4., 7., 8., 15., 17. und 20 Kammer des Landesarbeitsgerichts Baden-Württemberg (Beschlüsse vom 25.02.2005 - 1 TaBV 1/04 - 23.02.2005 - 4 TaBV 2/04 - 23.09.2005 - 7 TaBV 3/05 - 01.03.2005 - 8 TaBV 3/04- ; 20.12.2004 - 15 TaBV 6/04 - 23.03.2005 - 17 TaBV 5/04 - 31.05.2005 - 20 TaBV 3/04 - ) der bisherigen Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts, wonach die bestehende Tarifpluralität nach dem Prinzip der Tarifeinheit dahingehend aufzulösen ist, dass nur die spezielleren mit ver.di abgeschlossenen Tarifverträge Anwendung finden, an die die Arbeitgeberin aufgrund der Verschmelzung gebunden ist.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht