Rechtsprechung
   LAG Baden-Württemberg, 25.02.2021 - 17 Sa 37/20   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2021,6755
LAG Baden-Württemberg, 25.02.2021 - 17 Sa 37/20 (https://dejure.org/2021,6755)
LAG Baden-Württemberg, Entscheidung vom 25.02.2021 - 17 Sa 37/20 (https://dejure.org/2021,6755)
LAG Baden-Württemberg, Entscheidung vom 25. Februar 2021 - 17 Sa 37/20 (https://dejure.org/2021,6755)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2021,6755) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de
  • Justiz Baden-Württemberg

    Immaterieller Schadensersatz, Verstoß gegen die DSGVO, Datenübermittlung in ein Drittland (USA) vor dem Geltungsbeginn der DSGVO, Geltungsbeginn DSGVO, Auftragsverarbeitung, Auftragsdatenverarbeitung, Kausalität

  • IWW

Kurzfassungen/Presse (5)

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation)

    Immaterieller Schadensersatz für Arbeitnehmer bei Datenübermittlung in die USA

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Keine Geldentschädigung nach Art. 82 DSGVO für Verstoß gegen DSGVO durch Datenübermittlung in USA ohne konkreten Schaden

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Kein immaterieller Schadenersatz bei Datentransfer in USA

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Personaldaten an Konzernmutter außerhalb der EU

  • bund-verlag.de (Kurzinformation)

    Kein Schadenersatz bei Datenübermittlung in die USA

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • OLG Stuttgart, 31.03.2021 - 9 U 34/21

    Mastercard-Priceless-Datenleck, Schadenersatzklage abgewiesen

    (aa) Allerdings wird in verschiedentlicher Hinsicht vertreten, dass die allgemeine Rechenschaftspflicht des Verantwortlichen aus Art. 5 Abs. 2 DS-GVO bei letztlich allen Tatbestandsmerkmalen (zur Frage der Kausalität noch unten bb.) Beachtung finden müsse (vgl. BeckOK-Datenschutzrecht/Quaas, 34. Ed. Stand 01.11.2020, § 82 DS-GVO Rn. 16 ["Erleichterungen"]; wohl auch Paal, MMR 2020, 14, 17 ["faktische Modifikation der allgemeinen Beweislastregelung"]; Bergt, in: Kühling/Buchner, 3. Aufl. 2020, Art. 82 DS-GVO Rn. 46 ["in weiten Bereichen zu einer Beweislastumkehr"]; sich dem anschließend LAG Baden-Württemberg, Urteil vom 25.02.2021 - 17 Sa 37/20, Rn. 61, juris).
  • LAG Niedersachsen, 22.10.2021 - 16 Sa 761/20

    Immaterieller Schadensersatz nach Art. 82 DS-GVO

    Es kann nicht davon ausgegangen werden, dass ein Rechtsverstoß bei einer Datenverarbeitung vor dem Geltungszeitpunkt der DS-GVO die fortgesetzte Datenverarbeitung "infiziert" und zu einem Schadensersatzanspruch führt (LAG Baden-Württemberg 25. Februar 2021 - 17 Sa 37/20 - Rn. 85; Kühling/Buchner/Bergt, 3. Aufl. 2020, DS-GVO Art. 82) .
  • OLG Frankfurt, 02.03.2022 - 13 U 206/20

    Unterlassung und Schadensersatz wegen Datenschutzverstoßes

    Die Frage, ob bereits der Datenschutzverstoß als solcher für das Entstehen eines Schadensersatzanspruchs ausreicht oder es darüber hinaus der Darlegung und des Nachweises eines konkreten (auch: immateriellen) Schadens bedarf, ist in Rechtsprechung und Literatur umstritten (für ein Ausreichen des Eingriffs in das allgemeine Persönlichkeitsrecht: z.B. OLG München, Urteil vom 4.2.2019 - 15 U 3688/18 -, juris, Rn. 19 ff., Ehmann/Selmayr/Nemitz, Datenschutz-Grundverordnung, 2. Aufl., Art. 82 DS-GVO Rn. 11-13; für das Erfordernis eines nachgewiesenen Schadens z.B. LAG Baden-Württemberg, Urt. v. 25.02.2021, 17 Sa 37/20, zit. nach juris, Rn. 96, LG Karlsruhe, Urt. v. 02.08.2019, 8 O 26/19, zit. nach juris, Rn. 19, Ernst, juris PR-ITR 1/2021 Anm. 6 in einer Anmerkung zu dem vorliegend angefochtenen Urteil des Landgerichts Darmstadt v. 26.05.2020, 13 O 244/19 , m.w.N.).

    Denn ausdrücklich muss der Schaden "erlitten" werden, woraus folgt, dass dieser tatsächlich entstanden sein muss und nicht lediglich befürchtet wird (LAG Baden-Württemberg, Urte. v. 25.02.2021, 17 Sa 37/20, zit. nach juris, Rn. 96 unter Bezug auf Frenzel in: Paal/Pauly, a.a.O., Art. 82, Rn. 10 und Klein GRUR-Prax 2020, 433).

  • LAG Hamm, 14.12.2021 - 17 Sa 1185/20

    Datenübermittlung im Konzern; Immaterieller Schadensersatz nach Art. 82 Abs. 1

    d) Die Beklagte ist im Hinblick auf die streitgegenständliche Datenübermittlung "Verantwortlicher" iSd. Art. 4 Nr. 7 DSGVO, weil ihr die Entscheidungsgewalt über die Daten oblag und sie über das Ob und den Umfang der Datenübermittlung entschied (vgl LAG Baden-Württemberg 25.02.2021 - 17 Sa 37/20 - Rn. 45; EuArbRK/Franzen 4. Aufl. Art. 4 DSGVO Rn. 12; Hartung in Kühling/Buchner DSGVO 3. Aufl. Art. 4 Nr. 7 Rn. 13; Spindler/Dalby in Spindler/Schuster, Recht der elektronischen Medien 4. Aufl. Art. 4 DSGVO Rn. 18).

    Demnach verdrängt § 26 BDSG in seinem Anwendungsbereich die Regelung des Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b DSGVO (LAG Baden-Württemberg 25.02.2021 - 17 Sa 37/20 - Rn. 74; ErfK/Franzen 22. Aufl. § 26 BDSG Rn. 4f. mwN; HWK/Lembke Arbeitsrecht Kommentar 9. Aufl. Einl. DSGVO Rn. 64; Buchner/Petri in: Kühling/Buchner Art. 6 DSGVO Rn. 49f.).

    Ob die Voraussetzungen der Norm erfüllt sind, ist anhand einer dreistufigen Prüfung zu ermitteln (LAG Baden-Württemberg 25.02.2021 - 17 Sa 37/20 - Rn. 75; Buchner/Petri in: Kühling/Buchner Art. 6 DSGVO Rn. 146).

  • OLG Brandenburg, 11.08.2021 - 1 U 69/20

    Zu den Anspruchsvoraussetzungen auf immateriellen Schadensersatz nach Art. 82

    Dass ein Entschädigungsanspruch aus Art. 82 Abs. 1 DSGVO das Vorliegen eines Schadens voraussetzt, den die anspruchstellende Partei im Rechtsstreit darzulegen hat, wird in der Rechtsprechung nicht mehr nur vom Landesarbeitsgericht Baden-Württemberg (Urteil vom 25.2.2021, 17 Sa 37/20, zitiert nach juris) vertreten, sondern hat auch in der Rechtsprechung der Oberlandesgerichte (OLG Bremen, Beschluss vom 16.7.2021,1 W 18/21, zitiert nach Juris) Eingang gefunden.
  • OLG Stuttgart, 20.07.2021 - 9 U 34/21

    Darlegungs- und Beweislast bei einem Schadensersatzanspruch gemäß Art. 82 DS- GVO

    (aa) Allerdings wird in verschiedentlicher Hinsicht vertreten, dass die allgemeine Rechenschaftspflicht des Verantwortlichen aus Art. 5 Abs. 2 DS- GVO bei letztlich allen Tatbestandsmerkmalen (zur Frage der Kausalität noch unten bb.) Beachtung finden müsse (vgl. BeckOK-Datenschutzrecht/Quaas, 34. Ed. Stand 01.11.2020, § 82 DS- GVO Rn. 16 ["Erleichterungen"]; wohl auch Paal, MMR 2020, 14, 17 ["faktische Modifikation der allgemeinen Beweislastregelung"]; Bergt, in: Kühling/Buchner, 3. Aufl. 2020, Art. 82 DS- GVO Rn. 46 ["in weiten Bereichen zu einer Beweislastumkehr"]; sich dem anschließend LAG Baden-Württemberg, Urteil vom 25.02.2021 - 17 Sa 37/20, Rn. 61, juris).
  • OLG Brandenburg, 21.06.2021 - 1 U 69/20

    Verstoß gegen DSGVO - Entschädigungsanspruch

    Dem Beklagten ist auch noch darin beizutreten, dass im Lichte des Erwägungsgrunds Nr. 146 zur DSGVO der Begriff des Schadens im Sinne der Erreichung der Ziele der Verordnung weit auszulegen ist und die Vorschrift auch der Abschreckung dient (LAG Baden-Württemberg, Urteil vom 25.2.2021, 17 Sa 37/20, zitiert nach juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht