Rechtsprechung
   LAG Berlin, 25.07.2006 - 7 Sa 2371/05   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,35456
LAG Berlin, 25.07.2006 - 7 Sa 2371/05 (https://dejure.org/2006,35456)
LAG Berlin, Entscheidung vom 25.07.2006 - 7 Sa 2371/05 (https://dejure.org/2006,35456)
LAG Berlin, Entscheidung vom 25. Juli 2006 - 7 Sa 2371/05 (https://dejure.org/2006,35456)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,35456) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Verhandlung eines Interessenausgleichs mit dem Betriebsrat vor Durchführung einer Betriebsänderung in Form der Stilllegung des Betriebes und des Ausspruchs von Kündigungen; Vorliegen einer Beschwer bei Verbleib des ausgeurteilten Betrags unter der gesetzlichen Höchstgrenze hinsichtlich eines unbezifferten Leistungsantrags im erstinstanzlichen Verfahren; Vorliegen einer Beschwer bei fehlenden Mindestangaben zur Höhe einer vom Kläger begehrten Abfindung; Rechtsfolgen des Sanktionscharakters eines Nachteilsausgleichs

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LAG Nürnberg, 21.09.2009 - 6 Sa 808/08

    Nachteilsausgleich - Kleinbetrieb - wesentliche Einschränkung

    Dem Arbeitnehmer sollen jedoch Nachteile ausgeglichen werden, er soll aber keine Vorteile gegenüber demjenigen Stand erzielen, den er ohne die Kündigung erreicht hätte (so zutreffend auch LAG Berlin vom 23.07.2006, 7 Sa 2371/05, zitiert nach juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht