Rechtsprechung
   LAG Berlin-Brandenburg, 30.04.2010 - 10 Sa 2763/09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,20976
LAG Berlin-Brandenburg, 30.04.2010 - 10 Sa 2763/09 (https://dejure.org/2010,20976)
LAG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 30.04.2010 - 10 Sa 2763/09 (https://dejure.org/2010,20976)
LAG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 30. April 2010 - 10 Sa 2763/09 (https://dejure.org/2010,20976)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,20976) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin

    § 314 Abs 2 BGB, § 60 HGB
    Konkurrenztätigkeit; angestellte Rechtsanwälte; Eigenkündigung; Abmahnung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Abmahnungserfordernis bei außerordentlicher Eigenkündigung des Arbeitnehmers; Auskunftsanspruch des Arbeitgebers zu mutmaßlicher Konkurrenztätigkeit bei unwirksamer Eigenkündigung des Arbeitnehmers

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Abmahnungserfordernis bei außerordentlicher Eigenkündigung des Arbeitnehmers; Auskunftsanspruch des Arbeitgebers zu mutmaßlicher Konkurrenztätigkeit bei unwirksamer Eigenkündigung des Arbeitnehmers

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • ArbG Düsseldorf, 06.12.2010 - 2 Ca 533/10

    Schadensersatz, Wettbewerb, Bestimmtheitserfordernis

    Erforderlich ist, dass der Arbeitgeber darlegt und im Bestreitensfall beweist, dass ein begründeter Verdacht einer zum Schadensersatz verpflichtenden Handlung besteht, der Auskunftsberechtigte also die Wahrscheinlichkeit (BAG v. 15.5.1993 - 9 AZR 558/91, juris Rz. 66 m.w.N.) bzw. die hohe Wahrscheinlichkeit (vgl. LAG München v. 03.12.2008 - 10 Sa 645/07) darlegt und im Bestreitensfall beweist, dass der Arbeitnehmer unerlaubt Konkurrenz gemacht hat (vgl. LAG Düsseldorf v. 30.04.2010 - 10 Sa 2763/09, juris Rz. 62 jeweils m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht