Rechtsprechung
   LAG Bremen, 09.11.2000 - 4 Sa 138/00   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2000,4448
LAG Bremen, 09.11.2000 - 4 Sa 138/00 (https://dejure.org/2000,4448)
LAG Bremen, Entscheidung vom 09.11.2000 - 4 Sa 138/00 (https://dejure.org/2000,4448)
LAG Bremen, Entscheidung vom 09. November 2000 - 4 Sa 138/00 (https://dejure.org/2000,4448)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2000,4448) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Umfang der Pflicht des Arbeitgebers zur Unterrichtung des Arbeitnehmers über die für seinen Arbeitsvertrag oder sein Arbeitsverhältnis geltenden Bestimmungen; Nachweispflicht des Arbeitgebers hinsichtlich der Zusammensetzung der Höhe des Arbeitsentgelts; Verstoß gegen ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Hinweispflicht des Arbeitgebers auf tarifliche Verfallfristen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • DB 2001, 326
  • DB 2001, 336
  • NZA-RR 2001, 98
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BAG, 23.01.2002 - 4 AZR 56/01

    Tarifliche Ausschlußfrist - Nachweisgesetz - Auslage im Betrieb

    Im übrigen hat das Landesarbeitsgericht Bremen (9. November 2000 - 4 Sa 138/00 - NZA-RR 2001, 98) zu Recht darauf hingewiesen, daß der Gesetzgeber die Ersetzungsmöglichkeit nach § 2 Abs. 3 Satz 1 NachwG für typischerweise in Tarifverträgen geregelte Bedingungen mit zentraler Bedeutung, die die Tragweite von Ausschlußfristen zT erheblich überschreiten, vorgesehen habe.
  • LAG Düsseldorf, 17.05.2001 - 5 (3) Sa 45/01

    Nachweisgesetz : Hinweispflicht des Arbeitgebers auf den anzuwendenden

    Nach herrschender Auffassung in Literatur und Rechtsprechung ist dieser Umstand nicht geeignet, die Nachweispflicht im Sinne des § 2 Abs. 1 Nachweisgesetz auszuschließen (LAG Bremen, Urteil vom 09.11.2000 - 4 Sa 138/00 - DB 2001, Seite 336; LAG Schleswig-Holstein, Urteil vom 08.02.2000 - 1 Sa 563/99 - DB 2000, Seite 724; Feldgen, Nachweisgesetz, Rz. 185; ähnlich auch: Schäfer, das Nachweisgesetz, Rz. 133 ff.; Schoden, Nachweisgesetz, § 2, Rz. 19; abweichend: LAG Köln, Urteil vom 06.12.2000 - 3 Sa 1089/00 - ZIP 2001, Seite 477).
  • LAG Köln, 07.03.2002 - 10 Sa 1270/01

    Ausschlussfrist, Nachweisgesetz

    Dieser Auffassung, der schon die 4. Kammer des LAG Schleswig-Holstein (Urteil vom 31.05.2001 - 4 Sa 417/00 -) nicht gefolgt ist, ist vereinzelt geblieben (vgl. nur LAG Bremen, Urteil vom 09.11.2000 - 4 Sa 138/00 - Revision wurde zurückgenommen, LAG Niedersachsen, Urteil vom 07.12.2000 - 10 Sa 1505/00 - Revision wurde zurückgewiesen).
  • LAG Hamm, 28.11.2001 - 2 Sa 749/01

    Tarifliche Ausschlussfristen für die Geltendmachung von Ansprüchen aus dem

    Die Berufungskammer schließt sich der Auffassung an, dass es genügt, im Arbeitsvertrag allgemein auf den geltenden Tarifvertrag hinzuweisen (ebenso LAG Bremen vom 09.11.2000 - 4 Sa 138/00 - DB 2001, 336 sowie LAG Köln vom 06.12.2000 - 3 Sa 1089/00 - ZIP 2001, 477).
  • LAG Schleswig-Holstein, 06.11.2001 - 3 Sa 388/01

    Eingruppierung in die Vergütungsgruppen eines Tarifvertrages; Beschäftigung als

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht