Rechtsprechung
   LAG Düsseldorf, 13.09.2016 - 14 Sa 874/15   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2016,33379
LAG Düsseldorf, 13.09.2016 - 14 Sa 874/15 (https://dejure.org/2016,33379)
LAG Düsseldorf, Entscheidung vom 13.09.2016 - 14 Sa 874/15 (https://dejure.org/2016,33379)
LAG Düsseldorf, Entscheidung vom 13. September 2016 - 14 Sa 874/15 (https://dejure.org/2016,33379)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,33379) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • IWW

    § 2 I Ziff. 1 Abs. 1 Satz 1 MTV, § 2 I Ziff. 3 MTV, § 2a Ziff. 1 Satz 3 MTV, Art. 1 der EU-Richtlinie 97/81/EG, § 2 Abs. 1 Ziff. 3 MTV, § 2a Ziff. 3 MTV, § 2a MTV, § 2a I Ziff. 2 M... TV, § 8 TzBfG, Art. 1 RL 97/81/EG, § 2a Ziff. 2 Abs. 1 und 2 MTV, § 2 Abs. 1 Satz 1 TzBfG, § 2a Ziff. 3 und 4 MTV, §§ 2, 2a, 5 MTV, § 2a Ziff. 5 MTV, § 64 Abs. 6 ArbGG, § 520 Abs. 3 Nr. 2 ZPO, § 2 I Ziff. 2 MTV, § 263 ZPO, § 533 ZPO, § 64 Abs. 6 Satz 1 ArbGG, § 529 ZPO, § 264 ZPO, § 264 Nr. 2 ZPO, § 529 Abs. 1 Nr. 1 ZPO, § 253 Abs. 2 Nr. 2 ZPO, § 4 Abs. 1 TzBfG, §§ 134, 612 Abs. 2 BGB, § 2a Ziff. 1 MTV, § 4 Abs. 1 Satz 2 TzBfG, Art. 3 Abs. 1 GG, § 22 Abs. 1 TzBfG, § 4 Abs. 1 Satz 1 TzBfG, Art. 9 Abs. 3 GG, § 133 BGB, § 2a Ziff. 2 MTV, § 2a Ziff. 2 Abs. 2 MTV, Art. 157 AEUV, § 2a Ziff. 2 Abs. 1 MTV, § 2b Ziff. 2 MTV, § 612 Abs. 2 BGB, § 92 Abs. 1 Satz 1 ZPO, § 72 Abs. 2 Nr. 1 ArbGG

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    Altersfreizeit nach dem Manteltarifvertrag der chemischen Industrie für die Länder Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Schleswig-Holstein und Berlin (West) vom 24. Juni 1992 in der Fassung vom ...

  • Wolters Kluwer

    Verletzung des Gleichheitssatzes durch Gewährung von Altersfreizeit für Mitarbeiter mit einer Arbeitszeit von mehr als 35 Stunden wöchentlich ab dem 57. Lebensjahr

  • LAG Düsseldorf PDF

    § 4 Abs. 1 Satz 1 TzBfG, § 2a des Manteltarifvertrages der chemischen In... dustrie für die Länder Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Schleswig-Holstein und Berlin (West) vom 24. Juni 1992 in der Fassung vom 8. Mai 2003
    Altersfreizeit nach dem Manteltarifvertrag der chemischen Industrie für die Länder Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Schleswig-Holstein und Berlin (West) vom 24. Juni 1992 in der Fassung vom ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Altersfreizeit nach dem Manteltarifvertrag der chemischen Industrie für die Länder Baden-Württemberg; Bayern; Bremen; Hamburg; Hessen; Niedersachsen; Nordrhein-Westfalen; Rheinland-Pfalz; Saarland; Schleswig-Holstein und Berlin (West) vom 24. Juni 1992 in der Fassung vom ...

  • rechtsportal.de

    Verletzung des Gleichheitssatzes durch Gewährung von Altersfreizeit für Mitarbeiter mit einer Arbeitszeit von mehr als 35 Stunden wöchentlich ab dem 57. Lebensjahr

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • ArbG Düsseldorf, 11.11.2016 - 13 Ca 4492/16

    Auschluss des tariflichen Anspruchs auf Gewährung von Altersfreizeit für

    Wird die Arbeitszeit bei zumindest teilweiser Aufrechterhaltung der Vergütung reduziert, erhöht sich die pro Arbeitsstunde gezahlte Vergütung (LAG Düsseldorf, Urteil vom 13.09.2016 - 14 Sa 874/15 - juris).

    Es steht gemäß § 22 Abs. 1 TzBfG nicht zur Disposition der Tarifvertragsparteien (BAG, Urteil vom 12.05.2016 - 6 AZR 300/15 - Rdnr. 21, juris; LAG Düsseldorf, Urteil vom 13.09.2016 - 14 Sa 874/15 - juris, m.w.N.) bzw. der Betriebsparteien (BAG, Urteil vom 05.03.2013 - 1 AZR 417/12 - Rdnr. 27, NZA 2013, 916 = juris; ErfK/Müller-Glöge, 17. Auflage 2017, § 22 TzBfG Rdnr. 7).

    Die Kammer geht davon aus, dass die Tarifvertragsparteien mit der Regelung in § 5 Abs. 4 MTV Akademiker das Ziel verfolgt haben, der begünstigten Gruppe der älteren Arbeitnehmer eine zusätzliche Freizeit zukommen zu lassen (vgl. LAG Düsseldorf, Urteil vom 13.09.2016 - 14 Sa 874/15 zur ähnlichen Regelung in § 2a MTV Chemie).

    Von einem allgemeinen Erfahrungssatz, dass die Belastung durch Arbeitsstunden mit zunehmendem Umfang exponentiell ansteigt, kann nicht ausgegangen werden (BAG, Urteil vom 30.09.1998 - 5 AZR 18/98 - Rdnr. 38, juris; LAG Düsseldorf, Urteil vom 13.09.2016 - 14 Sa 874/15 - juris; LAG Baden-Württemberg, Urteil vom 29.01.2016 - 17 Sa 84/15 - Rdnr. 123, juris; a. A. LAG Hamm, Urteil vom 30.01.2014 - 8 Sa 942/13 - juris; LAG Köln, Urteil vom 12.05.2000 - 12 (10) Sa 1474/99 - juris).

    Es ist vielmehr durchaus denkbar, dass auch Teilzeitbeschäftigte wegen vermehrter außerdienstlicher Zusatzaufgaben durch die letzten Stunden ihrer vertraglichen Arbeitszeit besonders belastet werden (BAG, Urteil vom 30.09.1998 - 5 AZR 18/98 - Rdnr. 38, juris; LAG Düsseldorf, Urteil vom 13.09.2016 - 14 Sa 874/15 - juris; LAG Baden-Württemberg, Urteil vom 29.01.2016 - 17 Sa 84/15 - Rdnr. 123, juris).

    Es ist nicht nachvollziehbar und von der Beklagten auch nicht vorgetragen, dass die besondere Belastung aus der Vollzeittätigkeit kumuliert und sodann durch die Inanspruchnahme eines ganzen freien Tages gesammelt reduziert werden könnte (so überzeugend LAG Düsseldorf, Urteil vom 13.09.2016 - 14 Sa 874/15 - juris im Hinblick auf die Regelung in § 2a MTV Chemie).

    Der pro-rata-temporis-Grundsatz ist auf die Gewährung des Jahresurlaubs für eine Zeit der Teilzeitbeschäftigung anzuwenden (EuGH, Urteil vom 22.04.2010 - C-486/08 - Rdnr. 33, juris; so auch LAG Düsseldorf, Urteil vom 13.09.2016 - 14 Sa 874/15 - juris).

    Zum anderen stellt sich der Leistungsausschluss in § 2a Ziffer 1 letzter Satz MTV Chemie ebenfalls als unwirksam dar; die Kammer nimmt insoweit Bezug auf die überzeugende Begründung des LAG Düsseldorf im Urteil vom 13.09.2016 (Aktenzeichen 14 Sa 874/15 - juris).

  • ArbG Düsseldorf, 11.11.2016 - 13 Ca 1024/16
    Wird die Arbeitszeit bei zumindest teilweiser Aufrechterhaltung der Vergütung reduziert, erhöht sich die pro Arbeitsstunde gezahlte Vergütung (LAG Düsseldorf, Urteil vom 13.09.2016 - 14 Sa 874/15 - juris).

    Es steht gemäß § 22 Abs. 1 TzBfG nicht zur Disposition der Tarifvertragsparteien (BAG, Urteil vom 12.05.2016 - 6 AZR 300/15 - Rdnr. 21, juris; LAG Düsseldorf, Urteil vom 13.09.2016 - 14 Sa 874/15 - juris, m.w.N.) bzw. der Betriebsparteien (BAG, Urteil vom 05.03.2013 - 1 AZR 417/12 - Rdnr. 27, NZA 2013, 916 = juris; ErfK/ Müller-Glöge , 17. Auflage 2017, § 22 TzBfG Rdnr. 7).

    Die Kammer geht davon aus, dass die Tarifvertragsparteien mit der Regelung in § 5 Abs. 4 MTV Akademiker das Ziel verfolgt haben, der begünstigten Gruppe der älteren Arbeitnehmer eine zusätzliche Freizeit zukommen zu lassen (vgl. LAG Düsseldorf, Urteil vom 13.09.2016 - 14 Sa 874/15 zur ähnlichen Regelung in § 2a MTV Chemie).

    Von einem allgemeinen Erfahrungssatz, dass die Belastung durch Arbeitsstunden mit zunehmendem Umfang exponentiell ansteigt, kann nicht ausgegangen werden (BAG, Urteil vom 30.09.1998 - 5 AZR 18/98 - Rdnr. 38, juris; LAG Düsseldorf, Urteil vom 13.09.2016 - 14 Sa 874/15 - juris; LAG Baden-Württemberg, Urteil vom 29.01.2016 - 17 Sa 84/15 - Rdnr. 123, juris; a. A. LAG Hamm, Urteil vom 30.01.2014 - 8 Sa 942/13 - juris; LAG Köln, Urteil vom 12.05.2000 - 12 (10) Sa 1474/99 - juris).

    Es ist vielmehr durchaus denkbar, dass auch Teilzeitbeschäftigte wegen vermehrter außerdienstlicher Zusatzaufgaben durch die letzten Stunden ihrer vertraglichen Arbeitszeit besonders belastet werden (BAG, Urteil vom 30.09.1998 - 5 AZR 18/98 - Rdnr. 38, juris; LAG Düsseldorf, Urteil vom 13.09.2016 - 14 Sa 874/15 - juris; LAG Baden-Württemberg, Urteil vom 29.01.2016 - 17 Sa 84/15 - Rdnr. 123, juris).

    Es ist nicht nachvollziehbar und von der Beklagten auch nicht vorgetragen, dass die besondere Belastung aus der Vollzeittätigkeit kumuliert und sodann durch die Inanspruchnahme eines ganzen freien Tages gesammelt reduziert werden könnte (so überzeugend LAG Düsseldorf, Urteil vom 13.09.2016 - 14 Sa 874/15 - juris im Hinblick auf die Regelung in § 2a MTV Chemie).

    Der pro-rata-temporis-Grundsatz ist auf die Gewährung des Jahresurlaubs für eine Zeit der Teilzeitbeschäftigung anzuwenden (EuGH, Urteil vom 22.04.2010 - C-486/08 - Rdnr. 33, juris; so auch LAG Düsseldorf, Urteil vom 13.09.2016 - 14 Sa 874/15 - juris).

    Zum anderen stellt sich der Leistungsausschluss in § 2a Ziffer 1 letzter Satz MTV Chemie ebenfalls als unwirksam dar; die Kammer nimmt insoweit Bezug auf die überzeugende Begründung des LAG Düsseldorf im Urteil vom 13.09.2016 (Aktenzeichen 14 Sa 874/15 - juris).

  • LAG Hamm, 02.05.2019 - 17 Sa 62/19

    Diskriminierung teilzeitbeschäftigter Wechselschichtarbeitnehmer durch Ausschluss

    Die Benachteiligung sei auch nicht sachlich gerechtfertigt, wie schon das Landesarbeitsgericht Düsseldorf in seinem Urteil vom 13. September 2016 ( 14 Sa 874/15 ) ausgeführt habe.

    Die tarifliche Regelung hat gleichzeitig zur Folge, dass Vollzeitbeschäftigte einen im rechnerischen Durchschnitt höheren Stundenlohn als Teilzeitbeschäftigte in der Situation des Klägers erhalten ( dazu: BAG 29. Januar 1992 - 5 AZR 518/90 - Rn. 43; 27. März 1996 - 5 AZR 647/94 - Rn. 13; 30. September 1998 - 5 AZR 18/98 - Rn. 29; LAG Düsseldorf 23. Januar 2019 - 12 Sa 615/18 - Rn. 55; 13. September 2016 - 14 Sa 874/15 - Rn. 158, 159; LAG Hamburg 3. April 2018 - 4 Sa 127/17 - Rn. 25; LAG Köln 8. Januar 2016 - 10 Sa 730/15 - Rn. 30 ).

    Aus den Anspruchsvoraussetzungen folgt, dass die Tarifvertragsparteien die Entlastung von älteren Arbeitnehmern durch zusätzliche Freizeit beabsichtigt haben (LAG Düsseldorf 23. Januar 2019 - 12 Sa 615718 - Rn. 62; LAG Hamburg 3. April 2018 - 4 Sa 127/17 - Rn. 32; LAG Düsseldorf 13. September 2016 - 14 Sa 874/15 - Rn. 174; LAG Köln 8. Januar 2016 - 10 Sa 730/15 - Rn. 39 zu einer vergleichbaren Regelung von Altersfreizeit).

    Als Rechtsfolge des Verstoßes gegen § 4 Abs. 1 TzBfG ist dem Kläger die ihm zu Unrecht entzogene Leistung zu gewähren, da die leistungsgewährende Tarifbestimmung auf die Personen zu erstrecken ist, die entgegen dem Gebot der Gleichbehandlung von der Leistungsgewährung ausgeschlossen sind ( BAG 5. August 2009 - 10 AZR 634/08 - Rn. 37; LAG Düsseldorf 13. September 2016 - 14 Sa 874/15 - Rn. 194 ).

    Danach hat der Benachteiligte Anspruch auf die begehrte Leistung bis zu der Höhe, die dem Umfang seiner Arbeitszeit an der Arbeitszeit eines vergleichbaren vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmers entspricht ( BAG 22. Oktober 2015 - 8 AZR 168/14 - Rn. 29; LAG Düsseldorf 13. September 2016 - 14 Sa 874/15 - Rn. 194 ).

  • LAG Düsseldorf, 23.01.2019 - 12 Sa 615/18

    Begriff der Diskriminierung wegen Teilzeitarbeit i.S. von § 4 Abs. 1 TzBfG

    Wenn Mitarbeiter mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 35 oder weniger Stunden anders als Vollzeitbeschäftigte und anders als Mitarbeiter mit einer Arbeitszeit zwischen 35 und 37, 5 Stunden, die eine entsprechend reduzierte Altersfreizeit erhalten, überhaupt keine Altersfreizeit erhalten, stellt dies eine unzulässige Ungleichbehandlung wegen der Teilzeitarbeit im Sinne des § 4 Abs. 1 TzBfG dar (im Anschluss an LAG Düsseldorf 13.09.2016 - 14 Sa 874/15, juris).

    Eine sachlich Rechtfertigung für die Ungleichbehandlung, bei der es sich zur Überzeugung der Kammer um eine unmittelbar an die Teilzeitbeschäftigung anknüpfende Ungleichbehandlung handelt, ist nicht gegeben (offen gelassen von BAG 27.03.1996 - 5 AZR 647/94, juris; s.a. LAG Köln 08.01.2016 - 10 Sa 730/15, juris und LAG Hamburg 03.04.2018 - 4 Sa 127/17, juris die eine unzulässige Ungleichbehandlung Teilzeitbeschäftigter ablehnen sowie andererseits einen Verstoß gegen § 4 Abs. 1 TzBfG bejahend LAG Düsseldorf 13.09.2016 - 14 Sa 874/15, juris, in diese Richtung tendierend die erkennende Kammer mit Urteil vom 10.05.2017 a.a.O. Rn. 103).

    c)Als Rechtsfolge des Verstoßes gegen § 4 Abs. 1 TzBfG ist dem Kläger die ihm zu Unrecht vorenthaltene Vergünstigung, hier die Altersfreizeit, zu gewähren (Anpassung nach oben dazu m.w.N. LAG Düsseldorf 13.09.2016 a.a.O. Rn. 193 f. m.w.N.).

  • LAG Düsseldorf, 10.05.2017 - 12 Sa 1024/16

    Bestimmtheit und Klarheit des Feststellungsantrages und des

    bb)Es spricht außerdem alles dafür, dass es sich bei Nr. 6 Abs. 2 Satz 4 GBV FAA-LM1 um eine unzulässige Diskriminierung wegen der Teilzeit (§ 4 Abs. 1 TzBfG) handelt (offen gelassen von BAG 27.03.1996 a.a.O.; s.a. LAG L. 08.01.2016 - 10 Sa 730/15, juris einerseits und LAG Düsseldorf 13.09.2016 - 14 Sa 874/15, juris andererseits).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht