Rechtsprechung
   LAG Hamm, 01.07.2011 - 10 Sa 2223/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,6250
LAG Hamm, 01.07.2011 - 10 Sa 2223/10 (https://dejure.org/2011,6250)
LAG Hamm, Entscheidung vom 01.07.2011 - 10 Sa 2223/10 (https://dejure.org/2011,6250)
LAG Hamm, Entscheidung vom 01. Juli 2011 - 10 Sa 2223/10 (https://dejure.org/2011,6250)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,6250) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de

    Wirksame außerordentliche Kündigung eines freigestellten Betriebsratsmitglied; falsche Angaben zur Arbeitszeit; Verdachtskündigung; Zulässigkeit der Überwachung durch Detektei; Beweisverwertungsverbot; Persönlichkeitsrecht; ordnungsgemäße Anhörung des Arbeitnehmers; ...

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    § 15 KSchG, § 626 BGB, §§ 102, 103 BetrVG, Art. 2 Abs. 1, 14 GG
    Wirksame außerordentliche Kündigung eines freigestellten Betriebsratsmitglied; falsche Angaben zur Arbeitszeit; Verdachtskündigung; Zulässigkeit der Überwachung durch Detektei; Beweisverwertungsverbot; Persönlichkeitsrecht; ordnungsgemäße Anhörung des Arbeitnehmers; ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
  • juris (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LAG Berlin-Brandenburg, 04.10.2012 - 2 Sa 1113/12

    Verhaltensbedingte Kündigung - Darlegungslast des Arbeitgebers - Mutmaßungen

    Insoweit ist es unzureichend, wenn der Arbeitnehmer Rechtfertigungsgründe nur pauschal und ohne nähere Substantiierung vorbringt; vielmehr ist er nach § 138 Abs. 2 ZPO im Rechtsstreit gehalten, die Gründe, aus denen er die Rechtfertigung für sein Verhalten herleiten will, ausführlich vorzutragen, um damit den Vorwurf vertragswidrigen Verhaltens zu bestreiten (LAG Hamm vom 01.07.2011 - 10 Sa 2223/10 - Juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht