Rechtsprechung
   LAG Hamm, 09.01.2014 - 2 Ta 373/13   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,5755
LAG Hamm, 09.01.2014 - 2 Ta 373/13 (https://dejure.org/2014,5755)
LAG Hamm, Entscheidung vom 09.01.2014 - 2 Ta 373/13 (https://dejure.org/2014,5755)
LAG Hamm, Entscheidung vom 09. Januar 2014 - 2 Ta 373/13 (https://dejure.org/2014,5755)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,5755) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • IWW

    § 5 ArbGG
    § 5

  • openjur.de

    Rechtswegbeschluss; Keine Zurückweisung bei Nichtabhilfeentscheidung durch die Vorsitzende allein; Keine schlüssige Darlegung der Arbeitnehmereigenschaft durch eine Dozentin einer Bildungseinrichtung

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    Rechtswegbeschluss; Keine Zurückweisung bei Nichtabhilfeentscheidung durch die Vorsitzende allein; Keine schlüssige Darlegung der Arbeitnehmereigenschaft durch eine Dozentin einer Bildungseinrichtung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Rechtswegprüfungen und Entscheidung Vorsitzender

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • LAG Hamm (Leitsatz)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Gerichtliche Zuständigkeit für Abhilfeentscheidungen bei einer sofortigen Beschwerde

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • LAG Hamm, 10.05.2017 - 2 Ta 497/16

    Keine Änderung der Rechtsnatur des Anstellungsverhältnisses durch Abberufung als

    Soweit der Arbeitsort bereits aufgrund der vereinbarten Geschäftsführertätigkeit mit einem feststehenden Dienstsitz vorgegeben wurde, wäre er auch insoweit nach dem Anstellungsvertag vertraglich vereinbart wäre mit der Folge, dass für einseitige Bestimmung des Arbeitsortes durch eine Weisung der Beklagten nach § 106 GewO kein Raum wäre (vgl. auch LAG Hamm, Beschluss v. 09.01.2014 - 2 Ta 373/13, juris; LAG Rheinland-Pfalz, Beschluss v. 27.06.2007 - 11 Ta 142/07, juris).
  • BAG, 28.05.2014 - 10 AZB 20/14

    Rechtsweg - unzulässig beschränkte Zulassung der Rechtsbeschwerde

    Die Rechtsbeschwerde der Klägerin gegen den Beschluss des Landesarbeitsgerichts Hamm vom 9. Januar 2014 - 2 Ta 373/13 - wird als unzulässig verworfen.
  • LAG Hamm, 25.05.2016 - 2 Ta 28/16

    Abgrenzung Arbeitnehmer/Selbständiger; Arbeitszeiteinteilung; Arbeitsort;

    Denn die vertraglich vereinbarte Tätigkeit konnte naturgemäß nur in den Haushalten des jeweiligen Kunden verrichtet werden, sodass der Arbeitsort durch die Art der vereinbarten Tätigkeit und nicht durch eine Weisung der Beklagten vorgegeben war (vgl. auch LAG Hamm, Beschluss v. 09.01.2014 - 2 Ta 373/13, juris; LAG Rheinland-Pfalz, Beschluss v. 27.06.2007 - 11 Ta 142/07, juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht