Rechtsprechung
   LAG Hamm, 28.03.2006 - 12 Sa 136/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,7298
LAG Hamm, 28.03.2006 - 12 Sa 136/06 (https://dejure.org/2006,7298)
LAG Hamm, Entscheidung vom 28.03.2006 - 12 Sa 136/06 (https://dejure.org/2006,7298)
LAG Hamm, Entscheidung vom 28. März 2006 - 12 Sa 136/06 (https://dejure.org/2006,7298)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,7298) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • openjur.de

    Außerordentliche, hilfsweise ordentliche Kündigung wegen Beleidigung von Vorgesetzten

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    BGB § 626, KSchG § 1 Abs. 2
    Außerordentliche, hilfsweise ordentliche Kündigung wegen Beleidigung von Vorgesetzten

  • Judicialis

    Außerordentliche, hilfsweise ordentliche Kündigung wegen Beleidigung von Vorgesetzten

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Unbegründete Kündigungen bei Äußerungen des Arbeitnehmers über Vorgesetzten in Wahrnehmung berechtigter Interessen - Anhörung des Arbeitnehmers vor Verdachtskündigung - unbegründeter Auflösungsantrag der Arbeitgeberin

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Außerordentliche hilfsweise ordentliche Kündigung wegen Beleidigung von Vorgesetzten; Kündigung bei Verdacht einer strafbaren Handlung bzw. eines pflichtwidrigen Verhaltens des Arbeitnehmers; Zulässigkeit eines Rechtsmittels im Zivilprozess; Notwendigkeit einer vorherigen Anhörung des zu Kündigenden über die ihm gegenüber zu erhebenden Vorwürfe bei einer Verdachtskündigung ; Voraussetzungen für eine Entbehrlichkeit einer Anhörung; Folgen einer fehlenden Bereitschaft des Arbeitnehmers zur Einlassung auf die erhobenen Vorwürfe; Äußerungen der Beleidigungen gegenüber einem Vorgesetzten in einem arbeitsgerichtlichen Verfahren im Zusammenhang mit der Verteidigung der eigenen Rechtsposition; Auswirkungen des Vorliegens einer sachlichen Berechtigung für den Vorwurf; Verhaltensbedingte Kündigung; Prüfung der sozialen Rechtfertigung einer verhaltensbedingten Kündigung; Bedeutung des Vorliegens einer rechtswidrigen bzw. vertragswidrigen Pflichtverletzung aus dem Arbeitsverhältnis und des Vorliegens von konkreten Störungen des Arbeitsverhältnisses durch die Pflichtverletzung ; Notwendigkeit des Vorliegens einer Wiederholungsgefahr (Prognoseentscheidung)

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht