Rechtsprechung
   LAG Hessen, 25.11.2004 - 5 Sa 1299/04   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2004,2667
LAG Hessen, 25.11.2004 - 5 Sa 1299/04 (https://dejure.org/2004,2667)
LAG Hessen, Entscheidung vom 25.11.2004 - 5 Sa 1299/04 (https://dejure.org/2004,2667)
LAG Hessen, Entscheidung vom 25. November 2004 - 5 Sa 1299/04 (https://dejure.org/2004,2667)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,2667) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse (8)

  • heise.de (Pressemeldung, 17.03.2005)

    Kündigung bei übermäßigem Privatgebrauch des Diensthandys rechtens

  • heise.de (Pressebericht, 17.03.2005)

    Kündigung bei übermäßigem Privatgebrauch des Diensthandys rechtens

  • anwaltonline.com(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Kurzinformation)

    Dienst-Handy nicht privat nutzen!

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Rechtliche Folgen der Nutzung eines vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellten Dienstmobiltelefons zu privaten Zwecken durch den Arbeitgeber; Führen von Privatgesprächen mit einem Diensthandy in erheblichem Umfang und über mehrere Monate hinweg als Kündigungsgrund; ...

  • law-blog.de (Kurzinformation)

    Kündigung wegen Missbrauchs des dienstlichen Mobiltelefons

  • fahrschule-online.de (Kurzinformation)

    Kündigung bei Privattelefonaten

  • beck.de (Leitsatz)

    Privattelefonate auf Kosten des Arbeitgebers

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Missbrauch des Diensthandys rechtfertigt fristlose Kündigung - Privattelefonate können den Job kosten

Papierfundstellen

  • MMR 2005, 451
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • ArbG Frankfurt/Main, 24.09.2010 - 24 Ca 1697/10

    Missbräuchliche Nutzung des Diensthandys - Erforderlichkeit einer Abmahnung

    Dieses gilt nicht nur, wenn ein Arbeitgeber jegliche Privatnutzung der dienstlichen Telefonanlage verboten hat, sondern auch, wenn der Arbeitgeber die Privatnutzung des Diensthandys nicht generell untersagt und der Arbeitnehmer den erlaubten Umfang der Privatnutzung überschreitet (vgl. LAG Hessen, Urteil vom 07. April 2009, Az: 13 Sa 1166/08, zitiert nach juris, LAG Hamm, Urteil vom 30. Mai 2005, Az: 8 (17) Sa 1773/04, zitiert nach juris; LAG Hessen Urteil vom 25. November 2004, Az: 5 Sa 1299/04, zitiert nach juris).
  • LAG Hessen, 07.04.2009 - 13 Sa 1166/08

    Außerordentliche Kündigung wegen privater Nutzung des Diensthandys

    Deutlich anders lag der Fall auch bei dem Urteil des Hess. Landesarbeitsgerichts vom 25. November 2004 (- 5 Sa 1299/04 -), wo der bereits gekündigte Arbeitnehmer zuvor schon ausdrücklich auf die zu hohen Kosten für private Telefonate in der Freistellungsphase hingewiesen worden war.
  • LAG Baden-Württemberg, 07.11.2005 - 15 Sa 88/05

    Außerordentliche Kündigung wegen privater Nutzung des ausschließlich zu

    Während die private Nutzung des ausschließlich für dienstliche Zwecke zur Verfügung gestellten Telefonanschlusses (zum Missbrauch eines überlassenen Mobiltelefons, vgl. LAG Hessen, Urteil vom 25. November 2004 - 5 Sa 1299/04, LAGE § 1 KSchG Verhaltensbedingte Kündigung Nr. 87) die Rechtsprechung schon geraume Zeit beschäftigt hat, ist der Missbrauch anderer, modernerer Kommunikationsmittel eine neuere Erscheinung.
  • LAG Thüringen, 16.05.2006 - 1 Sa 176/05

    Verdachtskündigung

    Im Übrigen sei die Kündigung nach der Rechtsprechung des LAG Frankfurt (Urteil vom 25.11.04, 5 Sa 1299/04) wegen übermäßiger privater Nutzung des Diensthandys zumindest als ordentliche auch ohne vorausgegangene Abmahnung wirksam.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht