Rechtsprechung
   LAG Köln, 29.10.1999 - 11 Sa 658/99   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1999,8149
LAG Köln, 29.10.1999 - 11 Sa 658/99 (https://dejure.org/1999,8149)
LAG Köln, Entscheidung vom 29.10.1999 - 11 Sa 658/99 (https://dejure.org/1999,8149)
LAG Köln, Entscheidung vom 29. Januar 1999 - 11 Sa 658/99 (https://dejure.org/1999,8149)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,8149) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Vergütung von Überstunden; Auskunftsanspruch des Arbeitnehmers über in der Vergangenheit geleistete Überstunden; Beweislastumkehr; Verwirkung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    BGB § 242
    Überstunden; Substantiierung; Auskunft; Verwirkung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NZA 2000, 724 (Ls.)
  • NZA-RR 2000, 236
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LAG Nürnberg, 08.02.2011 - 6 Sa 90/10

    Überstundenvergütung für Fahrtzeiten - Verwirkung

    Die Beklagte durfte schon aus diesem Grund davon ausgehen, dass Ansprüche auf zusätzlichen Ausgleich zusätzlich geleisteter Stunden, die noch dazu zum größten Teil aufgrund der Anfahrten zu Seminaren, Kongressen oder Kundenbesuchen entstanden sind, nicht Monate danach geltend gemacht würden (so auch Krause in Münchner Handbuch Arbeitsrecht, 3. Aufl. 2009, § 64 Rn. 10; LAG Schleswig-Holstein vom 18.09.1997, 4 Sa 291/97; LAG Köln vom 29.10.1999, 11 Sa 658/99; LAG Hamburg vom 08.01.2008, 2 Sa 70/07, jeweils zitiert nach juris).
  • ArbG Koblenz, 01.02.2017 - 4 Ca 1983/16

    Vertragsänderung durch Schweigen im Rechtsverkehr? - Verwirkung -

    Verwirkt ist ein Anspruch deshalb erst, wenn der Gläubiger sein Recht nicht geltend macht und - ihm zurechenbare - Umstände eingetreten sind, die beim Schuldner die berechtigte Erwartung wecken, nicht mehr in Anspruch genommen zu werden (zu weitgehend deshalb LAG Köln 29. Oktober 1999 - 11 Sa 658/99 - juris [widerspruchslose Hinnahme von Lohnabrechnungen soll zur Verwirkung von Überstundenvergütungsansprüchen führen]; zutreffend vielmehr: LAG Berlin-Brandenburg 3. Juni 2010 - 15 Sa 166/10 - zu B I 2 der Gründe, juris [Verwirkung nicht schon durch mehrjähriges Nicht-Geltendmachen eines Anspruchs]).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht